Über drei Autobahnen

Maskierter Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Fulda/Mücke - Mit mehreren Streifenwagen hat die Polizei in der vergangenen Nacht den Fahrer eines Kleintransporters über drei Autobahnen von Thüringen bis nach Hessen verfolgt.

Mit Sturmhaube maskiert hat sich ein 34 Jahre alter Mann eine wilde Verfolgungsjagd über drei Autobahnen durch Thüringen und Hessen mit der Polizei geliefert. Er wurde schwer verletzt, drei Beamte leicht. Gleich sieben Polizeiwagen waren zeitweise hinter dem Mann her, der in der vergangenen Nacht mit Sturmhaube maskiert an der Wache des Ökumenischen Hainichklinikums im thüringischen Mühlhausen erschienen war. Er gab an, Patienten aus der Psychiatrie abholen zu wollen. Der offenbar psychisch kranke Mann übergab der Polizei zwar seinen Ausweis, weigerte sich aber, seine Maske abzunehmen.

Beim Versuch, ihn festzunehmen, verletzte er einen Beamten leicht - und floh mit seinem Kleintransporter über die Autobahnen 4,7 und 5 bis nach Hessen. Dort stieß er auf dem Parkplatz Finkenwald an der A5 bei Mücke (Vogelsbergkreis) schließlich mit einem LKW zusammen. Der Mann sei kurz nach Mitternacht an dem Klinikum aufgetaucht, die rücksichtlose Flucht zog sich über mehrere Stunden über die drei Autobahnen. Der 34-Jährige umfuhr nach Polizeiangaben mehrere Straßensperren. "Er fand immer wieder Schlupflöcher", sagte ein Polizeisprecher aus Fulda. Über Gotha und Eisenach jagte der Mann mit seinem Fahrzeug auf die A7 Richtung Frankfurt. Zu dieser Zeit waren bereits sieben Polizeiautos aus Thüringen hinter dem Mann her.

Bei Friedewald erhielten sie Unterstützung von der hessischen Autobahnpolizei, die in Fahrtrichtung alle Autobahnabfahrten sperrte. Die Flucht führte schließlich über das Kirchheimer und das Hattenbacher Dreieck auf die A5. Ein Polizeiauto, das den Mann stoppen wollte, rammte der Täter mit seinem Wagen mehrfach. Dabei wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Kurz nach der Abfahrt Homberg/Ohm bog der 34-Jährige auf den Parkplatz ein, wo er mit einem Laster zusammenprallte, in seinem Auto eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei Nordhausen hat der Mann Fahrverbot. Er sei bereits mehrfach psychisch auffällig geworden, hieß es.

Zu einem weiteren Unfall kam es in Kassel: Ein Fußgänger ist in der vergangenen Nacht bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt worden. Der Mann erlitt Kopfverletzungen und brach sich das Bein, wie die Polizei mitteilte. Beim Überqueren einer Straße übersah der 35-Jährige ein Auto, das ihn erfasste und zu Boden schleuderte.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion