Schwerer Verkehrsunfall auf der A5: Verursacher flüchtet

Farnkfurt (dr) - Gestern hat es auf der Autobahn 5 gleich zweimal gekracht. Eine 38-jährige Frau wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen.

Gegen 9.25 Uhr befuhr eine 38-jährige Frau aus Bad Nauheim mit ihrem Auto die A5 in Richtung Darmstadt. Sie befand sich kurz vor dem Bad Homburger Kreuz. Auf der Abbiegespur zur A661 hatte sich ein Rückstau gebildet aus dem heraus ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug ausscherte und plötzlich vor dem Wagen der 38-Jährigen auftauchte. Wie die Polizei berichtet, versuchte die Frau eine Kollision zu vermeiden und zog ihr Auto nach links, wobei sie ins Schleudern geriet und in einen herannahenden Transporter krachte. Ein dem Transporter folgendes Fahrzeug wurde ebenfalls beschädigt, als es über umher liegende Trümmerteile fuhr.

Die 38-jährige Frau musste nach dem Unfall schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Verursacher des Unfalls, der aus dem Rückstau auf die Hauptfahrbahn herausfuhr kümmerte sich nicht um das Geschehen und fuhr unerkannt davon. Die Polizei bittet deshalb Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dessen Fahrer beziehungsweise Fahrerin machen können, sich unter der Telefonnummer 069/75546400 zu melden. 

Lkws krachen in schleudernde Wagen

Nur einige Stunden später hat es erneut auf der Autobahn 5 gekracht. Eine 54-jährige Frau aus Rüsselsheim fuhr gegen 17.25 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen. Neben ihr befand sich eine 23-jährige Frau aus Mörfelden-Walldorf mit ihrem Auto. Wie die Polizei mitteilt, stießen beide Fahrzeuge zwischen dem Westkreuz und dem Anschluss Westhafen seitlich zusammen und kamen ins Schleudern. Zwei nachfolgende Lkw fuhren in die Autos, wobei die beiden Frauen sowie der 63-jährige Fahrer des Lkw leicht verletzt wurden.

Bei dem Unfall entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei geht von 42.000 Euro aus. Nach dem Unfall entwickelte sich ein Rückstau bis hin zum Bad Homburger Kreuz. Dieser löste sich erst gegen 20 Uhr wieder auf. Auch in diesem Fall sucht die Polizeiautobahnstation Frankfurt nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare