Ohne Führerschein

Verkehrsunfall: Gericht versagt 28-Jährigem Rente

Gießen - Kurios: Weil er bei einem Autounfall betrunken und ohne Führerschein unterwegs war, ist ein 28-jähriger Koch mit seiner Rentenklage vor Gericht gescheitert.

Mit einem heute veröffentlichten Beschluss bestätigte das Sozialgericht Gießen die Haltung der Rentenversicherung. Demnach könne das Geld teilweise oder ganz versagt werden, wenn ein Verbrechen oder vorsätzliches Handeln zur Erwerbsminderung geführt hätten.

Der Koch war wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrens ohne Führerschein auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte sich bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er seinen Beruf seitdem nicht mehr ausüben kann.

Kuriose Unfälle in der Region

Kuriose Unfälle in der Region

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare