Sieben beteiligte Fahrzeuge, vier Verletzte

Schwerer Verkehrsunfall auf der A60

+
Gleich zweimal krachte es am Donnerstagnachmittag auf Straßen im Rhein-Main-Gebiet.

Rüsselsheim - Sieben beteiligte Fahrzeuge, vier teils Schwerverletzte und ein Schaden in Höhe von etwa 60.000 Euro - das ist die vorläufige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles, der sich gestern Nachmittag auf der A60 Richtung Mainz ereignet hat.

Ein polnischer Kleintransporter raste auf der Autobahn 60 zwischen Rüsselsheim und Bischofsheim in ein Stauende und schob dabei sechs Autos aufeinander. Ein Insasse sei bei dem Unfall, zu dem es gestern gegen 16.35 Uhr kam, schwer verletzt worden und habe mehrere Knochenbrüche erlitten, teilte die Polizei in Darmstadt mit.

Drei Menschen wurden leicht verletzt. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Warum der Fahrer des Transporters nahezu ungebremst in das Stauende krachte, ist bislang unklar. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest, die Ermittlungen laufen. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 60.000 Euro. Die A60 war für etwa zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt, der Verkehr wurde großräumig umgeleitet. Gegen 19 Uhr hob die Polizei die Sperrung auf.

Bei einer weiteren Karambolage nahe Einhausen (Kreis Bergstraße) mit vier beteiligten Autos sind gestern Nachmittag vier Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizei in Heppenheim mitteilte, war eine 23-jährige Autofahrerin auf ein stehendes Auto aufgefahren.

Dabei löste sie einen Dominoeffekt aus, bei dem zwei weitere Autos aufeinander geschoben wurden. Die Bilanz: Leicht Verletzungen bei drei Fahrern und einem Beifahrer. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

(dpa/jb)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion