Nach Großfahndung der Polizei

Vermisster Rentner vor dem Erfrieren gerettet

+

Schlüchtern - Die Polizei hat mit Hilfe eines Großaufgebotes wohl das Leben eines vermissten Rentners gerettet. Der Mann wurde nach fast zehn Stunden völlig unterkühlt an einem Radweg aufgefunden.

Die Polizei hat in der Nacht einen vermissten Rentner in Niederzell bei Schlüchtern wohl gerade noch rechtzeitig gefunden. Der 77 Jahre alte Radfahrer lag laut Polizeiangaben nach einem Sturz fast zehn Stunden in der eisigen Kälte. Ein Großaufgebot der Polizei machte sich auf die Suche nach dem Mann, nachdem seine Ehefrau ihn am Abend als vermisst gemeldet hatte.

Der Senior wollte gestern Mittag eigentlich nach Hause radeln, kam jedoch auch am Abend noch nicht an. Die Polizei ortete sofort das Handy des Mannes, der wohl bereits gegen 14 Uhr auf einem Radweg in Niederzell stürzte. Er selbst konnte weder aufstehen, noch mit seinem Mobiltelefon Hilfe rufen. Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber der Polizei waren im Einsatz. Kurz vor Mitternacht fanden die Beamten der Mann stark unterkühlt. Laut Polizei war der Senior bewusstlos und hatte eine Kopfverletzung. Er kam sofort in ein Krankenhaus und ist aktuell nicht in Lebensgefahr.

Winterimpressionen unserer Leser (Teil zwei)

Winterimpressionen unserer Leser (Teil zwei)

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion