Mysteriöser Fall in Gießener Bank

Von verschwundenen 1,2 Millionen fehlt jede Spur

+

Gießen - Zwar laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, Spuren zur den verschwundenen 1,2 Millionen Euro gibt es aber noch nicht.

Von den verschwundenen etwa 1,2 Millionen Euro einer Bank in Gießen fehlt weiter jede Spur. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, eine heiße Spur gebe es aber noch nicht, sagte heute ein Polizeisprecher. Die Geldscheine sollen am Montag aus der Zentrale der Volksbank Mittelhessen entwendet worden sein. Das Geld lag nach ersten Erkenntnissen in einem öffentlich nicht zugänglichen Bereich verpackt bereit für den Abtransport. Kurz vor dem Abtransport sei dann das Fehlen der Scheine bemerkt worden. Von der Zentrale aus werden unter anderem Filialen der Bank versorgt.

Ein Polizeisprecher hatte den Fall am Vortag als besonders bezeichnet: "Etwas in dieser Art kannten wir noch nicht." Die Kriminalpolizei befragte bereits Mitarbeiter des Geldhauses sowie von externen Firmen. Ein Banksprecher kommentierte den Fall auch heute nicht mit dem Verweis auf die laufenden Ermittlungen. Die Volksbank Mittelhessen ist die zehntgrößte Genossenschaftsbank in Deutschland.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion