Versuchte Tötung: Gruppe sticht auf wehrlosen Mann ein

Frankfurt (dr) - Tritte, Schläge, Holzplatte und Messer: Ein 45-jähriger Mann wurde von einer Gruppe zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Zudem ist gestern Abend ein weiteres Opfer überfallen und mit einem Messer bedroht worden. 

Aus bislang noch unklarem Motiv schlugen am Samstagmorgen gegen 02.30 Uhr vier Männer im Alter zwischen 22 und 30 Jahren auf einen 45-Jährigen in der Münchener Straße ein und fügten ihn mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zu.

Wie die Polizei berichet, wurde der Mann dabei mit Tritten und Schlägen, unter anderem mit einer Holzlatte traktiert. Einer der Täter zog schließlich ein Messer und stach auf das wehrlose Opfer ein. Anschließend flüchteten die vier Männer in einem Taxi, konnten aber nach kurzer Zeit bei einer Fahndung der Polizei festgenommen werden. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr. Die Polizei ermittelt nun nach den genauen Tatumständen. Den Tätern droht ein Strafverfahren wegen versuchter Tötung.

44-Jähriger wird überfallen und mit Messer bedroht

Einige Stunden später, gegen 18.50 Uhr, wurde ein 44-Jähriger auf seinem Heimweg in der Mainzer Landstraße von einem Unbekannten überfallen und um 250 Euro Bargeld gebracht.

Wie die Polizei mitteilt, wurde das Opfer in englischer Sprache von dem Unbekannten angesprochen und anschließend mit einem Messer bedroht. Der 44-Jährige gab dem Täter sein ganzes Bargeld, worauf dieser mit seiner Beute flüchtete. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, dunkle Haare, hageres Gesicht mit Kinnbart. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Jacke mit einem Puma-Emblem und einer dunklen Hose.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Arno Bachert

Kommentare