Video on Demand – die Videothek fürs Wohnzimmer

+
Mit Video on Demand sehen Sie Hollywood-Blockbuster auf Mausklick bei Ihnen Hause.

Ab aufs Sofa mit einer Tüte Chips und einem guten Film – so sieht in vielen deutschen Haushalten der perfekte Feierabend aus. Ärgerlich nur, wenn nichts Interessantes im Fernsehen läuft. Dann helfen nur Video-on-Demand-Dienste. Hier lesen Sie, wie Sie sich Filme online ansehen.

Fast jeder zehnte Deutsche hat sich schon einmal einen Film über das Internet angeschaut. Das Ganze nennt sich Video on Demand, übersetzt Video auf Abruf. Die Dienste liefern den Film per Datenleitung auf den PC.

Riesige Auswahl mit wenig Aufwand

Hollywood-Blockbuster, spannende Dokus oder die neueste Folge Ihrer Lieblingsserie kommen so bequem per Mausklick zu Ihnen ins Wohnzimmer. Sie haben eine riesige Auswahl von Titeln – häufig sogar in HD-Qualität oder 3-D. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine Internetverbindung. Video-on-Demand-Dienste haben den Vorteil, dass Sie keine zusätzliche Hardware benötigen.

Sie melden sich bei einer Online-Videothek an, loggen sich ein und laden die Filme und Serien per App auf Ihren internetfähigen Fernseher. Die Dienste laufen aber auch auf vielen anderen Endgeräten wie BlueRay-Playern, Spielekonsolen oder auf dem Smartphone. Im Netz sind Sie zudem unabhängig von Öffnungszeiten. Sie rufen Ihre Lieblingsfilme zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Ort ab.

Voraussetzung ist allerdings ein stabiler Internetanschluss mit einer Übertragungsrate von mindestens zwei Megabit pro Sekunde. Sonst werden die Daten nicht schnell genug empfangen. Das Bild ruckelt oder der Film stockt beim Abspielen.

Video-on-Demand-Flatrates

Die meisten Online-Dienste bieten Flatrates an. Sie zahlen eine monatliche Pauschale von rund 10 Euro und können dann das gesamte Programm nutzen. So behalten Sie Ihre Kosten immer im Blick. Bevor Sie eine Mitgliedschaft abschließen, testen Sie die Videotheken im Netz. Jeder Video-on-Demand-Service setzt andere Schwerpunkte. Die einen haben mehr Serien im Angebot, andere strahlen Klassiker kostenlos aus oder haben ein spezielles Kinderprogramm. Meist stehen auch Filme zur Auswahl, die gerade erst auf DVD oder BlueRay erschienen sind. Für diese zahlen Sie jedoch extra.

Filme leihen oder kaufen

Sie müssen nicht gleich eine Flatrate abschließen, um Video-on-Demand-Dienste zu nutzen. Leihen Sie einzelne Filme oder Serienepisoden einfach gegen eine Gebühr aus. Sie sehen Sie dann über einen gewissen Zeitraum beliebig oft an. Nach der Nutzungsdauer von meist 48 Stunden haben Sie automatisch keinen Zugriff mehr auf den Film. Viel teurer als in der Videothek ist das nicht: Spielfilme kosten zwischen zwei und fünf Euro.

Wollen Sie den Film auf Ihrem Fernseher speichern, sodass Sie ihn jederzeit wieder anschauen können, müssen Sie ihn kaufen. Der Kauf funktioniert genauso einfach wie der Download von Musik-Dateien. Sie suchen sich Ihren Lieblingsfilm aus und klicken auf den Button „kaufen“. Der Film ist sofort verfügbar. Der Betrag wird automatisch von Ihrer Kreditkarte abgebucht.

Es gibt auch private Seiten im Internet, die sogar Kinofilme als kostenlosen Stream anbieten. Dabei ist Vorsicht geboten. Die Dienste sind meist nicht legal. Wenn Sie sie nutzen, können hohe Strafen auf Sie zukommen. Lassen Sie die Finger davon.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare