Viel Kultur für viele Besucher

+
Zum elften Mal wird in Frankfurt und Offenbach die Nacht zum Tag gemacht. Während der „Nacht der Museen“ am Samstag, 24. April, öffnen 48 Museen und Kulturinstitutionen in den beiden benachbarten Städten zwischen 19 und 2 Uhr Tür und Tor.

Frankfurt/Offenbach (ab) ‐ Zum elften Mal wird in Frankfurt und Offenbach die Nacht zum Tag gemacht. Während der „Nacht der Museen“ am Samstag, 24. April, öffnen 48 Museen und Kulturinstitutionen in den beiden benachbarten Städten zwischen 19 und 2 Uhr Tür und Tor.

Dabei sind nicht nur Sonder- und Dauerausstellungen zu sehen, sondern auch ein breites Angebot an Konzerten, Künstlerführungen und Vorträgen, Lesungen, Tanz, Theater und Performances zu erleben. Der Palmengarten lädt ein zu einer Soul-&-Kitchen-Nacht, Annett Louisan steht in der Neuen Börse für ein „Unplugged-“Konzert auf der Bühne und die Hamburger Gruppe „A Wall Is A Screen“ projiziert Kurzfilme auf die Außenwände verschiedener Museen. Ein Entenrennen, bei dem auch Gewinne winken, startet um 22 Uhr auf dem Main. Für sechs Euro kann jeder eine leuchtende Ente kaufen und diese ins Rennen schicken. Der Erlös geht an das Atelier Goldstein, in dem geistig behinderte Künstler arbeiten.

Als „Nacht für alle“, die „Kultur für alle“ bietet, sieht Frankfurts Kulturdezernent Felix Semmelroth die „Nacht der Museen“. Der Ticketpreis wurde nicht erhöht, jeder Besucher kann alle Angebote der teilnehmenden Museen, Galerien und Institutionen für 12 Euro (Shuttles inklusive) nutzen. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 40 000 Besucher erwartet, die Semmelroth wegen des Angebots vor die „Qual der Wahl“ gestellt sieht.

Zwei historische Busse verbinden übrigens im 30-Minuten-Takt Frankfurter Museumsufer und Offenbacher Kulturkarree. Offenbach ist neben seinen Museen in diesem Jahr zum ersten Mal mit einer eigenen Veranstaltung vertreten: Im Büsing-Palais präsentiert das Sorbische Nationalensemble mit dem Ottfried-Preußler-Klassiker „Krabat oder Das Geheimnis der Schwarzen Mühle“ Ballett mit Live-Musik.

Eintrittskarten sind an allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Infos unter der Rufnummer 069-97460555 und auf der Internetseite der Nacht der Museen.

Quelle: op-online.de

Kommentare