In Mittelhessen

Großes Waffenlager mit Handgranaten entdeckt

Hüttenberg - Einsatz mit Spezialeinsatzkommando und Sprengstoffexperten: Bei einer Durchsuchung im mittelhessischen Hüttenberg haben Ermittler ein Waffenlager ausgehoben.

46 Waffen, zwei Handgranaten, eine große Menge Munition sowie Waffenteile seien bei einem 56-Jährigen sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch und bestätigte Medienberichte. Bei dem Einsatz am Dienstag an den zwei Wohnsitzen des Mannes waren zur Sicherheit auch ein Spezialeinsatzkommando und Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes vor Ort, sagte der Sprecher. Der 56-Jährige besaß bis vor kurzem die Erlaubnis, Waffen zu besitzen. Die sei ihm aber entzogen worden, weil er als unzuverlässig eingestuft worden sei.

Nach Angaben des zuständigen Lahn-Dill-Kreises war bei Kontrollen aufgefallen, dass der Sportschütze und Waffensammler die Stücke nicht ordnungsgemäß aufbewahrt hatte. Der Mann löste das Lager trotz der fehlenden Erlaubnis nicht auf - das Arsenal galt nun als illegal. Deswegen schritten die Staatsanwaltschaft und Polizei ein. Bei der Durchsuchung seien auch Munition und Waffen gefunden worden, von denen man bis dahin keine Kenntnis gehabt habe. Bei dem Einsatz verhielt sich der 56-Jährige nach Angaben der Polizei kooperativ. Er sei aber vorübergehend festgenommen worden. Gegen den Mann werde nun wegen Verstoßes gegen das Waffen- sowie gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion