Parteien geben Wohnorte von Kandidaten falsch an

Wahlpanne: Fehler auf 180.000 Stimmzetteln

Heppenheim - Rund 180.000 Stimmzettel müssen neu gedruckt werden, weil die Parteien die Wohnorte von Kandidaten falsch angegeben haben.

Bei der Wahlpanne vor der Kreistagswahl im Landkreis Bergstraße gehen die meisten Fehler auf das Konto der FDP. Die Partei habe bei ihrem Wahlvorschlag in gleich vier Fällen den Wohnort der Kandidaten nicht richtig angegeben, teilte der Landkreis heute mit. "Es ist uns ein großes Rätsel, wie das falsch angeliefert werden konnte", sagte ein Sprecher. Angaben zu Wahlvorschlägen würden zwar geprüft. Beim Wohnort werde aber davon ausgegangen, dass dieser richtig sei. Zwei andere Parteien hätten bei jeweils einem Namen Fehler gemacht. Nun müssten für die Wahl am 6. März 180.000 Stimmzettel erneut gedruckt werden. Dafür seien Kosten von 16.000 Euro veranschlagt. Die per Briefwahl abgegebenen Stimmen bleiben gültig.

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare