Sturz in Schacht einer Kläranlage

Arbeiter verletzt sich lebensgefährlich

+

Waldeck - Zwölf Stunden harrte ein 57-Jähriger nach einem Sturz in einen Schacht einer Kläranlage alleine aus. Er war lebensgefährlich verletzt und unterkühlte sogar noch.

Beim Sturz in den fünf Meter tiefen Wartungsschacht einer Kläranlage ist ein Arbeiter der Stadt Waldeck lebensgefährlich verletzt worden. Mit schweren Kopfverletzungen und völlig unterkühlt wurde der 57-Jährige erst mehr als zwölf Stunden nach dem Unfall von Rettungskräften befreit, wie ein Sprecher der Polizei Kassel gestern berichtete.

Gerettet wurde der Mann wohl nur, weil seine besorgte Freundin am späten Freitagabend sein Auto fand und die Polizei alarmierte. Die Ursache des Sturzes war zunächst unklar.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion