Straßenverkehr

Wildwechsel: Warnung vor Wildschweinen

Wiesbaden/Frankfurt - Im Herbst mehren sich die die Unfälle mit Wildtieren. Der Allgemeine Autoclub Deutschland (ADAC) und die Jäger warnen vor dem Wildwechsel auf Hessens Straßen.

Die Zahl der überfahrenen Wildschweine hat sich in den vergangenen rund zehn Jahren in Hessen verzehnfacht. Nach Angaben des Jagdverbandes registrierte die Polizei vor einem Jahrzehnt noch 218 Wildschweine, die auf den Straßen Hessens ums Leben kamen. Im jüngsten Jagdjahr 2011/12 waren es mehr als 2000. „Es ist unschwer vorherzusagen, dass es auch in diesem Herbst und Winter wieder mehr Unfälle mit Schwarzwild geben wird", warnte Hessens Verbandssprecher Klaus Röther heute.

Bilder: ADAC-Crashtest mit Wildsäuen

ADAC-Crashtest mit Wildsäuen

Im Vergleich zum Jagdjahr 2010/11 sei die Zahl des im Verkehr getöteten Schwarzwild zwar ebenso deutlich zurückgegangen wie die Zahl des von Jägern erlegten Borstenviehs. Allerdings habe es damals auch deutlich mehr Bucheckern und Eicheln gegeben als in den vergangenen Monaten.

Der ADAC empfiehlt deshalb, vor allem in der Dämmerung auf Wild gefasst zu sein. Bei riskanten Ausweichmanövern bestehe außerdem die Gefahr, mit dem Fahrzeug von der Straße abzukommen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare