Weniger Tempo-100-Abschnitte auf Landstraßen

Al Wazir bremst Raser in Hessen aus

+

Wiesbaden - Um gefährliche Überholmanöver zu verhindern, will das Land Hessen die Zahl kurzer Tempo-100-Abschnitte auf Landstraßen verringern.

Ein Erlass des Hessischen Verkehrsministeriums erleichtert die Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Strecken von weniger als einem Kilometer Länge, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) gestern mitteilte. Die Erfahrungswerte zeigten, dass gerade in Kenntnis der kurzen Wegstrecke die Bereitschaft von Fahrzeugführern steige, riskante Überholmanöver einzuleiten. Daher sei es grundsätzlich sachgerecht, dort Tempo 70 anzuordnen, heißt es in dem Erlass, der auf kurze freie Abschnitte zwischen zwei Geschwindigkeitsbeschränkungen zielt.

„Das ist eine Hilfe für Straßenverkehrsbehörden, das rechtliche Instrumentarium im Sinne der Verkehrssicherheit anzuwenden, wenn sie die Notwendigkeit sehen“, erläuterte Al-Wazir. „Den einzelnen Autofahrer kostet es nur ein paar Sekunden; das sollte uns der Gewinn an Sicherheit wert sein. Zudem fließt der Verkehr gleichmäßiger und leiser, wenn die Höchstgeschwindigkeiten nicht mehr in kurzem Rhythmus wechseln.“ 2014 sind auf außerörtlichen Kreis-, Landes- und Bundesstraßen in Hessen 130 Menschen ums Leben gekommen – 15 mehr als im Jahr zuvor. Hauptunfallursache war überhöhte Geschwindigkeit. „Die Zahlen zeigen, dass wir gerade auf den Landstraßen etwas gegen Raser unternehmen müssen“, so Al-Wazir. (fp)

Quelle: op-online.de

Kommentare