Nordmanntanne ist ein Tiefwurzler

Trotz Trockenheit kein Mangel an Weihnachtsbäumen

+

Friedrichsdorf - Trotz des trockenen Sommers wird in Hessen kein Mangel an Weihnachtsbäumen herrschen.

„Die Nordmanntanne als der mit Abstand meist verkaufte Baum ist ein Tiefwurzler, sie kam also an Feuchtigkeit dran“, erklärt Andreas Groos vom Arbeitskreis Hessischer Weihnachtsbaum im hessischen Waldbesitzerverband in Friedrichsdorf. Die ersten Weihnachtsbäume hat er schon ausgeliefert: Gastronomie und Geschäfte fragen stets schon im November nach. In der Woche vor dem Ersten Advent kommen erfahrungsgemäß die ersten Privatkunden.

Hochkonjunktur ist in den letzten zwölf Tagen vor dem Fest. Der Trend geht seit einigen Jahren zum Selbstschlagen. „Die Leute haben Spaß daran, mit ihren Kindern dafür in den Wald zu gehen“, berichtet Groos. Und auch beim Kauf von bereits geschlagenen Bäumen würden die Kunden darauf achten, dass diese aus der Region stammten. An den Preisen wird sich nicht viel ändern. Für eine Nordmanntanne müssen etwa 18 bis 22 Euro pro Meter gezahlt werden.

Die zehn unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare