150 Meter hoher Turm

Weiteres Hochhaus für Skyline

Frankfurt - Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat den Weg für den Bau eines neuen, bis zu 150 Meter hohen Bürohochhauses im Bankenviertel frei gemacht.

Auf Grundlage des Bebauungsplans Nummer 913 „Taunusanlage 9 bis 11“ können die planungsrechtlichen Grundlagen für ein Hochhaus auf dem Areal der sogenannten „Marieninsel“ erarbeitet werden. Das Projekt soll laut einer Mitteilung der Stadt von der Hochtief Projektentwicklung GmbH verwirklicht werden. Das Areal liegt am nordöstlichen Rand des Bahnhofsviertels und wird durch die Taunusanlage von den Grünflächen der Wallanlage getrennt.

Der Bereich südlich wird von dem Hochhaus Taunusanlage 8 und dem überbauten Umspannwerk der Mainova an der Marienstraße eingenommen. Westlich angrenzend stehen moderne Bürogebäude und eine Gründerzeitvilla. Das Gebiet ist heute nahezu vollständig bebaut. Die bestehende Bebauung auf den Grundstücken Taunusanlage 9 und 10 soll abgerissen und neu bebaut werden. Das ertüchtigte Hochhaus Taunusanlage 11 soll in seinem Bestand mit einer maximalen Höhe von 75 Metern planungsrechtlich gesichert werden.

Frankfurt feiert seine Wolkenkratzer

Frankfurt feiert seine Wolkenkratzer

cnn

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare