Grund soll Personalmangel sein

Weniger Fälschungen bei „Ambiente“-Messe entdeckt

+
4387 Aussteller aus 96 Herstellernationen präsentierten auf dem ausgebuchten Messegelände ihre Produkte rund um Themen wie Schenken, Genießen und Wohnen.

Frankfurt - Weniger Fälschungen haben Zöllner dieses Jahr auf der Frankfurter Konsumgütermesse „Ambiente“ entdeckt. 197 (2015: 242) mutmaßliche Plagiate seien aus dem Verkehr gezogen worden.

Als Grund nannte das Hauptzollamt Darmstadt heute Personalmangel. Wegen der Flüchtlingskrise müssten andere Behörden unterstützt werden. Dieses Mal habe die Messe nur mit zwei Teams kontrolliert werden können, im vergangenen Jahr seien es drei gewesen. "Die sichergestellten Waren, insbesondere Teller, Pfannen, Gläser, Trinkflaschen und andere Haushaltsgegenstände stammen zum größten Teil aus China, aber auch aus Indien, Korea und der Türkei", sagte der Sprecher des Hauptzollamtes, Olaf Scheffler. Die „Ambiente“ war am Dienstag nach fünf Tagen zu Ende gegangen.

Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt: Fotos

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare