Weniger Fracht am Flughafen registriert

Frankfurt - Der Frankfurter Flughafen hat im Mai weiteres Frachtgeschäft verloren. In dem Monat wurden am größten deutschen Drehkreuz 168.000 Tonnen Luftfracht – und damit 10,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor – verladen, wie die Betreibergesellschaft Fraport gestern berichtete.

Bei den Passagieren verzeichnete Frankfurt hingegen ein leichtes Plus von 1,4 Prozent auf 5,1 Millionen Fluggäste. Damit war der Mai 2012 der stärkste aller Zeiten.

Das vergleichsweise geringe Passagierwachstum trotz ausgeweiteter Start- und Landekapazitäten führte Fraport auf die vielen Feiertage zurück, die in den Mai fielen. Über die langen Wochenenden dünnen die Fluggesellschaften regelmäßig die Flugpläne aus, konnten aber gleichzeitig auch vorgezogene Urlaubsreisen verkaufen.

An den Flughäfen mit Fraport-Mehrheitsbeteiligung stieg die Zahl der Passagiere um 0,4 Prozent auf knapp neun Millionen. Ein weiterhin starkes Wachstum weist der peruanische Hauptstadt-Flughafen Lima mit einem Plus von 11,6 Prozent auf fast 1,1 Millionen Passagiere auf. Im türkischen Antalya sowie an den Schwarzmeer-Airports Burgas und Vargas wurden hingegen weniger Passagiere abgefertigt als ein Jahr zuvor. Das Fracht- und Luftpostaufkommen fiel den Angaben zufolge konzernweit um 8,5 Prozent auf knapp 195 000 Tonnen. Fracht gilt als Frühindikator für die Konjunkturentwicklung. Rückläufige Frachtmengen kündigen einen Wirtschaftsabschwung an.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare