Werbetrommeln für die Region

+
Horst Schneider

Frankfurt ‐ Hinter dem umständlichen Namen FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region verbirgt sich ein Unternehmen, das die Rhein-Main-Region in der weiten Welt vermarktet. Von Christian Riethmüller

Seit viereinhalb Jahren trommelt die Standortmarketinggesellschaft, der als Gesellschafter derzeit 23 Städte, Landkreise und Verbände angehören, für die Ansiedlung ausländischer Unternehmen in der Region. Das Werben wird erhört. Wie die Gesellschaft, die ihren Sitz am Frankfurter Flughafen hat, gestern mitteilte, konnten im vergangenen Jahr 31 Firmen bei der Ansiedlung in der Rhein-Main-Region begleitet werden. Wie Geschäftsführer Hartmut Schwesinger gestern weiter berichtete, sind im Jahr 2009 außerdem mit 73 Unternehmen „intensive Ansiedlungsgespräche“ geführt worden.

Mit Ausnahme von Afrika ist die Standortmarketinggesellschaft, die über ein jährliches Budget von vier Millionen Euro verfügt, auf allen Kontinenten aktiv. Besonderes Augenmerk gilt derzeit China, wo im vergangenen Jahr zwei Repräsentanzen eröffnet wurden, und den USA, wo seit dem 1. April 2009 ein eigenes Büro in Chicago unterhalten wird.

Hartmut Schwesinger

An der Spitze des Aufsichtsrates der Gesellschaft gab es gestern einen turnusmäßigen Wechsel. Der bisherige Vorsitzende, Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), übergab nach zwei Jahren sein Amt an Markus Frank (CDU), Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt. Das Amt des Stellvertreters ging von Berthold R. Gall (CDU), Landrat des Main-Taunus-Kreises, auf Joachim Arnold (SPD), Landrat des Wetteraukreises über.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare