Tödlicher Streit in Wetzlar

Mann schneidet Opfer fast den Penis ab

Wetzlar - Im Streit hat ein Mann in Wetzlar einen Zechkumpanen getötet und ihm den Penis weitgehend abgeschnitten. Das Genital habe nur noch an einem Hautlappen gehangen, sagte heute Staatsanwalt Dominik Mies.

Bereits in der Nacht zu Karfreitag waren die beiden betrunkenen Männer in Streit geraten. Der Untersuchung der Gerichtsmedizin zufolge schlug dabei der 32-Jährige dem 53 Jahre alten Kontrahenten so stark auf den Brustkorb, dass dieser sein Erbrochenes verschluckte und daran erstickte. Ob der Mann das Küchenmesser mit der 18 Zentimeter langen Klinge vor oder nach den Schlägen am Penis des Opfers ansetzte, sei noch nicht geklärt, sagte der Staatsanwalt.

Polizisten hatten den 32-Jährigen nach der Tat vor dem Haus gefunden. „Ich habe ihn umgebracht und ihm die Eier abgeschnitten", soll er gerufen haben. In einer ersten Vernehmung soll er als Grund für die Tat angegeben haben, das spätere Opfer habe ihm zwischen die Beine gefasst. Der 32-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet.

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion