Zündelnder Bewohner

Mit Brandbeschleuniger Haus in Flammen gesetzt

+

Wetzlar - Ein Mann hat in Wetzlar ein Mehrfamilienhaus in Brand gesetzt, als er eigentlich nur persönliche Dinge verbrennen wollte. Die Polizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung.

Ein zündelnder Hausbewohner hat in Wetzlar ein Mehrfamilienhaus in Brand gesetzt. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro, verletzt wurde niemand, berichtete heute die Polizei. Eine Anwohnerin hatte gestern am späten Abend einen Knall gehört, ein Feuer auf dem Balkon des Mehrfamilienhauses entdeckt und die Feuerwehr gerufen.

Die Flammen breiteten sich auf das Dach aus. Zeugen hatten den 33 Jahre alten Bewohner kurz zuvor auf dem Balkon beobachtet. Die Polizei geht davon aus, dass er einen Karton mit persönlichen Dingen verbrennen wollte und einen Brandbeschleuniger benutzte. Es kam zu einer Verpuffung. Der Mann kletterte rechtzeitig vom Balkon. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Übung in der Feuerhölle

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion