Widerlich: Mit Enten Fußball gespielt

Kassel (jum) - Fast unglaublich klang der Notruf einer jungen Frau aus Lohfelden (Kreis Kassel), die über 110 die Polizei anrief.

Im Bereich einer Bushaltestelle hatte sie im Vorbeigehen eine Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen beobachtet, die, wie sie sagte, gegen lebende Enten traten „und mit ihnen über die Straße hinweg Fußball spielten“. Andere Erwachsene, die dies auch mitbekommen haben müssten, hätten sich wie sie selbst nicht getraut, dagegen einzuschreiten. Die Jugendlichen seien aber, nachdem sie offenbar die Zeugen bemerkt hätten, in Richtung Schwimmbad weggelaufen. Als wenige Minuten später der erste Funkstreifenwagen des Polizeireviers Kassel-Ost vor Ort eintraf, fanden die Beamten eine tote Ente auf der angrenzenden Wiese.

Nach Angaben der Zeugin sollen die Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahre alt gewesen sein. Die vermutlich alkoholisierten jungen Leute hätten mit osteuropäischem Akzent gesprochen und seien zumeist mit weißen T-Shirts bekleidet gewesen. Die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei und des Tötens von Wirbeltieren. Eine solche Tat kann mit Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden. Die Beamten der Ermittlungsgruppe hoffen, dass sich noch Zeugen finden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare