Wie Sie den Stromanbieter wechseln

+
Steigende Strompreise müssen Sie nicht einfach hinnehmen. Jeder Verbraucher kann den Stromanbieter wechseln und viel Geld sparen.

Ihrem Stromlieferanten bleiben viele Deutsche ein Leben lang treu – auch wenn Sie sich über die steigenden Preise ärgern. Dabei ist es ganz einfach, den Stromanbieter zu wechseln. Wer die Angebote vergleicht, kann im Jahr mehrere Hundert Euro sparen.

Laut dem jüngsten Monitoringbericht der Bundesnetzagentur beziehen knapp 85 Prozent der deutschen Haushalte Ihren Strom von lokalen Grundversorgern wie den Stadtwerken. Lediglich 15 Prozent der Verbraucher haben schon einmal den Stromversorger gewechselt. Dabei gibt es in Deutschland nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) derzeit mehr als hundert Stromlieferanten.

Wer sich entscheidet, den Stromanbieter zu wechseln, spart im Jahr bis zu 200 Euro. Oft gilt ein Sonderkündigungsrecht bei Stromverträgen, wenn der Stromanbieter die Preise erhöht.

Stromanbieter wechseln – Schritt für Schritt

Der Wechsel des Stromanbieters ist einfach. Für die Formalitäten brauchen Sie nur wenige Minuten. Den Rest übernimmt der neue Stromlieferant. Seit April 2012 können Strom- und Gaskunden sogar noch schneller Ihren Stromanbieter wechseln. Nach einer Verordnung der Bundesregierung dürfen zwischen Kündigung und der ersten Lieferung des neuen Anbieters höchstens drei Wochen vergehen. Die Kündigungsfrist für Kunden eines Grundversorgers wurde von vier auf zwei Wochen verkürzt.

Hier eine Anleitung, wie Sie ihren Stromanbieter wechseln:

  • Verbrauch ermitteln:
    Lesen Sie Ihren individuellen Jahresverbrauch von Ihrer letzten Stromrechnung ab. Wichtig: Es kommt nicht auf den Betrag in Euro an, sondern auf den Verbrauch in Kilowattstunden (kWh). Damit können Sie, bevor Sie den Stromanbieter wechseln, die Preise vergleichen. Am besten geht das im Internet.
  • Preise vergleichen:
    Auf unabhängigen Verbraucherportalen finden Sie Stromtarifrechner. Hier geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren bisherigen Stromverbrauch ein und erhalten eine Auflistung der günstigsten Stromanbieter in Ihrer Region. Sie können auch gezielt nach Ökostrom-Unternehmen suchen. Diese garantieren grünen Strom aus erneuerbaren Energien – ohne Kohle und Kernkraft. Nach Angaben der Verbraucherschützer sind Ökostromprodukte in zwei Dritteln der Städte sogar billiger als die der ortsüblichen Grundversorger.
  • Angebot prüfen:
    Verlassen Sie sich bei der Suche nicht allein auf den Stromtarifzähler. Der günstigste Anbieter ist nicht immer der beste. Gehen Sie auch auf die Webseite der Anbieter und prüfen Sie die Vertragsbedingungen. Gibt es einen Wechselbonus? Meiden Sie Tarife mit Vorkasse oder Kaution. Entscheiden Sie sich lieber für Verträge mit kurzer Laufzeit und kurzer Kündigungsfrist. So können Sie, wenn Sie unzufrieden sind, schnell und unkompliziert den Stromanbieter wechseln.
  • Auftrag vergeben:
    Entscheiden Sie sich für einen Stromanbieter und beauftragen Sie ihn. Dazu finden Sie auf der Webseite ein Anmeldeformular. Dieses können Sie online ausfüllen oder ausdrucken und mit der Post versenden. Wenn Sie Ihren Stromzähler wechseln, benötigen Sie die Nummer Ihres Stromzählers. Diese finden Sie auf jeder Stromrechnung.
  • Ummeldung abwarten:
    Sie brauchen Ihren bisherigen Stromversorger nicht zu kündigen. Das macht der neue Anbieter für Sie. Wichtig: Die Vertragslaufzeit beim alten Anbieter muss eingehalten werden. Wenn Sie seit acht Monaten in einem Jahresvertrag sind, können Sie erst nach vier Monaten den Stromanbieter wechseln – außer es gilt das Sonderkündigungsrecht.
  • Zählerstand melden:
    Kurz vor der Umstellung bekommen Sie Post: Der alte Stromanbieter fragt nach ihrem Zählerstand für die Abschlussrechnung. Zudem teilt Ihnen der neue Stromlieferant den Termin mit, ab dem er die Stromversorgung übernimmt. Die Lieferung erfolgt nahtlos. Sie müssen keine Bedenken haben, einen Tag ohne Strom auskommen zu müssen.
  • Endrechnung prüfen:
    Nach dem Wechsel erhalten Sie die letzte Rechnung von Ihrem alten Stromanbieter. Er verrechnet Ihren Stromverbrauch mit Ihren Abschlagszahlungen. Haben Sie weniger Strom verbraucht, bekommen Sie sogar Geld zurück. Die erste Abrechnung des neuen Stromlieferanten erhalten Sie für gewöhnlich nach einem Jahr.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare