Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Geisterfahrer entkommt nach über 15 Kilometern Irrfahrt

Wiesbaden - Ein Geisterfahrer ist über 15 Kilometer mit seinem Motorrad über die A66 geheizt. Bei der gefährlichen Irrfahrt mussten mehrere Fahrzeuge ausweichen.

Mehr als 15 Kilometer ist ein Unbekannter auf der A66 in falscher Richtung nach Wiesbaden gefahren. Auf Blaulicht und Martinshorn eines Polizeiautos, das auf der richtigen Seite ebenfalls Richtung Wiesbaden fuhr, habe der "Geisterfahrer" in der Nacht zum Dienstag nicht reagiert. Auch Hupen habe er ignoriert. Stattdessen erhöhte der Fahrer sogar seine Geschwindigkeit auf 120 Stundenkilometer, wie die Polizei in Wiesbaden berichtete. Im Bereich der Wiesbadener Anschlussstellen Mainzer Straße/Biebrich habe der Fahrer plötzlich stark gebremst und sei in Richtung Frankfurt umgedreht. Eine anschließende Fahndung blieb ohne Erfolg. Jetzt werden Zeugen gesucht. Mehrere Fahrzeuge hätten dem Falschfahrer ausweichen müssen. Dieser hatte nach den vorläufigen Ermittlungen seine "Geisterfahrt" beim Krifteler Dreieck begonnen. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Tobias Hase/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion