Randale an Karneval

Mehrere Verletzte bei Prügeleien in Wiesbaden 

+
An Fastnacht: Brutale Schlägereien zwischen Betrunkenen in Wiesbaden (Symbolbild)

In Wiesbaden geraten am Wochenende vor Rosenmontag mehrere Betrunkene bei Fastnachtsumzügen aneinander. Es kommt zu teils heftigen Handgreiflichkeiten. 

  • Brutale Schlägereien in Wiesbaden
  • Polizei nimmt Betrunkene fest
  • Mädchen erleiden Verletzungen

Update vom Montag, 24. Februar, 17 Uhr: Bisse, Schläge und Tritte: Auch in der Nacht von Sonntag auf Rosenmontag kam es zu mehreren Schlägereien im Umfeld von Fastnachtsumzügen in Wiesbaden. Die Polizei berichtet: 

  • In der Wiesbadener Innenstadt prügelten sich gegen 18 Uhr zwei Männern im Alter von 21 und 30 Jahren. Dabei zog sich der Jüngere Schnittverletzungen zu. Laut seiner Aussage bewarf der Täter ihn mit einer Glasflasche und woraufhin er zu Boden stürzte. Der Grund für den Streit ist bislang unbekannt. Da sich beide Beteiligten gegenseitig beschuldigten, wurde Anzeige gegen beide Männer erhoben.
  • Eine halbe Stunde später gerieten in der Kirchgasse drei Männer im Alter von 17 und 18 Jahren mit einer größeren Personengruppe in Streit. Die drei jungen Männer wurden niedergeschlagen und sollen laut Polizei getreten worden sein, während sie am Boden lagen. Die Täter flüchteten. 

Wiesbaden: Zwei Schlägereien vor einer Gaststätte 

  • Vor einer Gaststätte in der Alfons-Paquet-Straße in Wiesbaden kam es am Sonntagabend gleich zu zwei Schlägereien. Um 21 Uhr zogen sich zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren bei einer Auseinandersetzung  leichte Verletzungen zu. Sie erhielten einen Platzverweis und es wurde Anzeige erstattet. 
  • Gegen 23.40 Uhr gerieten erneut mehrere Personen am selben Ort aneinander. Ein 21-Jähriger musste im Anschluss wegen einer blutenden Kopfverletzung behandelt werden. Das Opfer soll nach eigener Aussage auch gewürgt und bedroht worden sein. Die Polizei in Wiesbaden leitete Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ein. 

Wiesbaden: mehrere Frauen verletzt

  • Ein wachsamer Zeuge verhinderte kurz nach Mitternacht am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden Gewalt gegen eine Frau. Ein stark betrunkener Mann hatte versucht eine Bekannte zu schlagen. Der 20-jährige Täter wurde von der Polizei wegen seines alkoholisierten Zustands in Gewahrsam genommen. 
  • Aus noch ungeklärter Ursache gerieten zwei Frauen im Alter von 20 und 46 Jahren gegen 01.55 Uhr aneinander. Dabei biss die jüngere der älteren Frau in den Oberarm. Das Opfer erstattete Anzeige. 

Wiesbaden: Gewalt und Schlägereien um Fastnachtsumzug am Samstag

Originalmeldung vom Samstag, 22. Februar: Wiesbaden - Am Samstag (22.02.2020) gingen gegen 17.30 Uhr zahlreiche Notrufe bei Feuerwehr und Polizei in Wiesbaden ein. Die Gründe der Anrufe: Körperverletzungen und Sachbeschädigungen im Bereich des Brückenkopfes an der Theodor-Heuss-Brücke - während Karneval.

Wiesbaden: Mehrere Gruppen involviert - Polizei muss an Karneval eingreifen

Die Polizei fand am Ort des Geschehens in Wiesbaden mehrere Gruppen Jugendlicher vor, die zum Teil stark betrunken waren. Die Jugendlichen landeten am Brückenkopfes an der Theodor-Heuss-Brücke, weil einer von ihnen im Bus den Notausstiegshebel betätigte und dieser an der Stelle stehenblieb. Bereits im Bus kam es zu Streitigkeiten zwischen den Jugendlichen.

Nachdem die Gruppen den Bus verlassen haben, gingen die Handgreiflichkeiten weiter. Eine Gruppe, die eigentlich in den Bus einsteigen wollte, mischte ebenfalls mit. Mehrere junge Mädchen, die auch an der Stelle unterwegs waren, stritten sich und dieser Streit an Karneval eskalierte so sehr, dass einige der Mädchen dabei verletzt wurden.

Wiesbaden: Schlägerei an Karneval – Polizei wird von Frau angesprochen

Einsatzkräfte der Polizei, die auf dem Weg zum Brückenkopf in Wiesbaden waren, wurden von einer leicht verletzten Frau angesprochen und darauf aufmerksam gemacht, dass es im Bereich eines Supermarktes zu einer brutalen Schlägerei kam. Die Beamten machten sich auf den Weg dorthin und fanden mit Kostümen verkleidete und stark betrunkene Personen vor, die sich aus unbekannten Gründen geprügelt hatten. Einige der jungen Männer zogen sich dadurch leichte Verletzungen zu, einer von ihnen verlor einen Schneidezahn. 

Schlägerei an Karneval: Polizei nimmt zwei Personen in Wiesbaden fest

Die Polizei versuchte zwischen den Männern zu schlichten, welche sich aber hochgradig aggressiv gegenüber den Beamten verhielten und sogar versucht haben diese anzugreifen. Zwei Personen wurden daraufhin festgenommen und auf das Polizeirevier gebracht. Es wurden Strafanzeigen wegen Widerstandshandlungen und Körperverletzungen gefertigt. Die Polizei war an Karneval in Wiesbaden mit zahlreichen Beamten im Einsatz und wurde durch die Bereitschaftspolizei bei der Arbeit unterstützt. 

Von Sascha Mehr und Philipp Zettler

Am Frankfurter und Mainzer Hauptbahnhof gab es ebenfalls Schlägereien. Die Polizei war dort im Dauereinsatz. In Wiesbaden drang ein Mann in eine Wohnung ein und zückte zwei Messer.

Tausende Menschen feiern am Rosenmontag in Mainz. Die Polizei beobachtet den Umzug nach dem Vorfall in Volkmarsen mit Drohnen. Friedlich bleibt es nicht.*

Eklig wurde es bei einer Personenkontrolle für einen Polizisten in Wiesbaden: Der Mann hustete ihm mit Absicht ins Gesicht.

Mit einem Salto: In Wiesbaden soll ein Mann von der Theodor-Heuss-Brücke in den Rhein gesprungen sein*. Der Vorfall wirft Fragen auf, die Polizei startet eine große Suchaktion und steht vor einem Rätsel. Ebenfalls in Wiesbaden rammte eine junge Mutter bei einem Unfall mehrere Autos. Ihr Kind (2) saß auf dem Rücksitz.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion