Wirklich wichtige Dinge

+
Ihre wirtschaftliche Lage schätzen mit 71 Prozent die meisten Hessen als gut.

Wiesbaden - 96 Prozent der Hessen fühlen sich wohl und leben gerne in ihrem Bundesland - so ein Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 2007 Bürgern in allen Landesteilen im Auftrag der Landesregierung. Von Petra Wettlaufer-Pohl

Man wolle nicht wissen, wie die Menschen die Regierung finden, sondern, was für sie selbst wichtig sei. So könne Politik „die Zukunft von unten organisieren“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei der Vorstellung des rund 70.000 Euro teuren „Hessenmonitor“.

Für ihn bestätigt die Untersuchung des Instituts dimap, dass die Sorgen der Menschen und die Themen der Politik nicht so unterschiedlich seien, wie zuweilen behauptet werde. Aufgabe der Politik sei es, die Prioritäten zu setzen.

Flug- und Bahnlärm sowie hohe Mieten

Zum positiven Bild trug bei, dass strittige Themen wie Flug- und Bahnlärm sowie hohe Mieten in den Ballungsräumen nicht abgefragt wurden, sie seien nur regional von Bedeutung und hätten deshalb eine andere Methodik erfordert. Dass seine Regierung trotz hoher Zufriedenheit derzeit keine Mehrheit bekäme, erklärte Bouffier pragmatisch: Es seien eben viele an dieser Zufriedenheit beteiligt, „wir sollten uns nicht wichtiger nehmen als wir sind.“ Die wichtigsten Ergebnisse:

ARBEITSWELT: Ihre wirtschaftliche Lage schätzen mit 71 Prozent die meisten Hessen als gut, 13 Prozent sogar als sehr gut ein. Nur drei Prozent bewerteten sie als gar nicht gut. In der Arbeitswelt wünschen sich die Bürger vor allem Teamarbeit und Kollegialität (80%) sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf (79%). Auch Fort- und Weiterbildung sowie flexible Arbeitszeiten sind ihnen wichtig, Leistungsorientierung und Erfolg rangieren dagegen erst an fünfter Stelle (64%).

BILDUNG: Vielfältige Angebote, ein hoher Praxisanteil und der Ausbau von Ganztagsschulen ist den Hessen besonders wichtig. Eine Abschaffung der Schulformen unterstützen nur 25 Prozent.

SICHERHEIT: Die Sicherheit ärztlicher Versorgung ist für 91 Prozent der Hessen das wichtigste Zukunftsthema in dieser Rubrik. Im Alter steht sie sogar bei 98 Prozent der Befragten an erster Stelle. Fast genauso wichtig ist den Hessen die Sicherheit des Arbeitsplatzes und der Energieversorgung. Auf Platz vier rangiert der Wunsch nach Sicherheit vor Kriminalität. Aber auch stabile Familien, ein stabiler Euro und vertrauenswürdige Lebensmittel werden nach Ansicht von 80 und mehr Prozent der Befragten in der Zukunft eine größere Rolle spielen.

LEBENSQUALITÄT: Für die Lebensqualität sind Natur und Landschaft für die Hessen das Wichtigste. 91 Prozent gaben das an. Ihr Schutz wird deshalb ebenfalls von 91 Prozent als Staatsaufgabe an erste Stelle gesetzt - noch vor der Absicherung im Alter (88%) und der Sicherung der Arbeitsplätze (86%). Für die Lebensqualität entscheidend sind auch eine intakte Familie und Heimat, die gute Verkehrsanbindung, die zentrale Lage und der Wirtschaftsstandort.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare