Auto fängt nach Böllerwurf Feuer

WM-Feier: Frau durch Bengalo schwer verletzt

+
Auch in Seligenstadt wurden Bengalo-Fackeln gezündet.

Frankfurt - Eine 27-jährige Frau ist heute Nacht von einer Bengalo-Fackel am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Zudem fing in Frankfurt ein Wagen nach einem Böllerwurf Feuer. 

Laut Polizei hat heute Nacht ein 33 Jahre alter Mann aus Unterfranken nach dem WM-Finale eine Bengalo-Fackel auf der Straße angezündet. Diese ist dann in eine Menschenmenge geflogen, direkt gegen den Kopf und vor die Augen einer jungen Frau. Die Frau konnte kurzzeitig nichts mehr sehen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise hat die 27-Jährige noch in der Nacht das Krankenhaus wieder verlassen und wird wohl keine bleibenden Schäden zurückbehalten.

Lesen Sie dazu auch:

Kreis Offenbach feiert lautstark WM-Titel

19-Jähriger beim Public Viewing erstochen

Der alkoholisierte 33-Jährige wurde noch vor Ort wegen des Verdachts der Körperverletzung festgenommen. Nun muss geklärt werden, ob der Mann die Fackel absichtlich in die Menschenmenge warf oder ob er aufgrund seines Alkoholpegels von 1,5 Promille die Kontrolle verlor und ihm die Fackel aus der Hand rutschte. Die Polizei ermittelt zudem wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Auto fängt nach Böllerwurf Feuer

Eine Gruppe feiernder Fußballfans war zudem gegen 1 Uhr auf der Mainzer Landstraße unterwegs, als ein bislang unbekannter Fan einen Böller auf die Straße warf und eine 31-jährige Frau aus dem Main-Taunus-Kreis mit ihrem Auto darüber fuhr. Der Böller verfing sich im Motorraum und das Fahrzeug Feuer fing. Das Auto ließ sich anschließend nicht mehr bremsen. Trotzdem gelang es der Frau, den Pkw ausrollen zu lassen und sicher am Straßenrand zum Stehen zu bringen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ebenfalls Feuer fingen in der WM-Nacht zwei Fahrzeuge in Schwanheim. Allerdings waren hier bislang unbekannte Brandstifter am Werk, die die Fahrzeuge in Brand gesetzt hatten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion