Wohnraum für Senioren Mangelware

Offenbach/Hanau (psh) ‐ Die Zahl der Älteren wächst, aber der Wohnungsmarkt im Rhein-Main-Gebiet ist darauf nur unzureichend eingestellt: Nach Angaben von Carsten Müller, Sozialdezernent des Kreises Offenbach, zeichnet sich angesichts der demographischen Entwicklung ein großer Nachholbedarf auch in der Region ab.

Nach seinen Angaben gewinnen auch auf das Engagement und die Kompetenzen der Älteren zugeschnittene Wohnprojekte (z.B. Wohngemeinschaften) zunehmend an Bedeutung.

Eine Regional-Studie von Verbänden der Bau- und Immobilienwirtschaft bzw. der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt zur „Wohnsituation im Alter“ warnt jetzt sogar vor einer „grauen Wohnungsnot“. Nach der vom Pestel-Institut durchgeführten Untersuchung werden in 15 Jahren im Kreis Offenbach 8320 altengerechte Wohnungen benötigt; im Main-Kinzig-Kreis seien es dann 9940, im Landkreis Darmstadt-Dieburg 6750. Das Institut hat errechnet, dass es 2025 im Kreis Offenbach 26 Prozent, im Main-Kinzig-Kreis 25 und im Kreis Darmstadt-Dieburg 29 Prozent mehr Haushalte mit einem Über-70-Jährigen geben wird als heute. Wenn man davon ausgehe, dass jeder Fünfte der Senioren-Haushalte auf eine Wohnung ohne Barrieren angewiesen sei, müsse dringend saniert und neu gebaut werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare