Wohnungsbrand in Gießen

Leiche in Feuer: Polizei vermutet Gewaltverbrechen

Gießen - Nach einem Wohnungsbrand in Gießen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen eines Tötungsdelikts.

Ein 79-Jähriger, der am Sonntag tot in dem Mehrfamilienhaus gefunden wurde, sei "offenbar infolge stumpfer Gewalteinwirkung" gestorben, teilten die Ermittler am Montag mit. Dies habe die Obduktion der Leiche ergeben. Verdächtige gebe es bislang nicht. Die Ermittler gehen derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Es werde geprüft, ob das Feuer gelegt wurde, um die Tat zu verdecken, berichtete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Wie genau das Feuer entstand, werde allerdings noch untersucht. Die Polizei sucht zudem Zeugen, die zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben. (dpa)

Explosion in Karlsruher Wohnhaus: Vier Tote

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion