Wohnungsbrand in Kelkheim

Staatsanwaltschaft ermittelt: Verdacht auf Tötung

Kelkheim - Nach einem Wohnungsbrand mit einer toten Frau ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Demnach könnte der Brand gelegt worden sein, um das Verbrechen zu vertuschen.

Eine 72 Jahre alte Frau aus Kelkheim ist vermutlich getötet und ihre Wohnung in Brand gesteckt worden. Die Leiche der Hauseigentümerin war gestern Abend in einem brennenden Dreifamilienhaus in der Taunus-Gemeinde gefunden worden, wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft heute berichtete. Nach der Obduktion sei von einem Tötungsdelikt auszugehen. Am Hals wurde „eine stumpfe Gewalteinwirkung" festgestellt. Brandstiftung könne zudem aufgrund der Spuren in der Wohnung nicht ausgeschlossen werden.

Der Schwelbrand war in der Wohnung der 72-Jährigen ausgebrochen. Insgesamt leben sechs Menschen in dem Haus, vier von ihnen konnten sich retten, ein Anwohner war nicht zu Hause. Der Sachschaden beträgt rund 50.000 Euro. Hinweise auf ein Motiv oder einen möglichen Täter gab es zunächst nicht.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Anguane/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare