Work and Travel: So organisierst du dein Auslandsjahr

+
Bei einem Auslandsjahr steht dir die ganze Welt offen. Vorausgesetzt du hast deinen Work-and-Travel-Trip gut geplant.

Die große Freiheit genießen – wage den Schritt und mache dich auf die Reise in ein fremdes Land. Doch bevor du ein Auslandsjahr antrittst, heißt es, die Reisekasse auffüllen und den Aufenthalt gut organisieren. Lese hier, wie du deinen Work-and-Travel-Trip am besten planst.

„Work and Travel“ bedeutet übersetzt „Arbeiten und Reisen“. Dabei bereist ihr euer Lieblingsland und finanziert den Urlaub durch Gelegenheitsjobs.

Work and Travel in Europa oder Übersee

Innerhalb der Europäischen Union ist das Arbeiten im Ausland kein Problem. Du kannst in der Regel einen Arbeitsvertrag unterschreiben, ohne vorher eine Behörde aufzusuchen. Wenn deine Reise jedoch länger als drei Monate dauert, musst du eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Erkundige dich vor Reiseantritt bei der Botschaft des jeweiligen Landes über die genauen Bestimmungen.

Das gilt besonders, wenn es dich nach Übersee zieht. Länder wie USA, Kanada, Australien oder Japan bieten inzwischen „Work and Travel“-Visa  für ein Jahr an. Oft gibt es aber nur ein begrenztes Kontingent und die Eintrittskarten in die fremde Welt sind heiß begehrt. Kümmere dich also rechtzeitig darum.

Voraussetzungen für das Auslandsjahr

Die Einreiseerlaubnis ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft: So musst du in der Regel zwischen 18 und 30 Jahre  alt sein und einen vorgeschriebenen Geldbetrag auf deinem Konto  nachweisen. Meist handelt es sich hierbei um eine Summe von mindestens 2.000 Euro. Damit wollen die Behörden sicherstellen, dass du in der Anfangszeit auch ohne Job über die Runden kommst.

Denke daran, dass du die Flugtickets und Unterkunft  bezahlen musst. Wenn dein Sparstrumpf das nicht hergibt, solltest du dir das Geld von deinen Eltern ausleihen oder einen Kredit aufnehmen. Sonst platzt der Traum vom Auslandsjahr, noch bevor er angefangen hat.

Jobsuche auf eigene Faust oder über eine Agentur

Steht deine Reise finanziell auf sicheren Beinen, sorge dafür, dass es so bleibt. Die Jobsuche im Ausland ist nicht immer leicht. Gehe sie aktiv an. Meist werden die begehrten Stellen vor Ort vergeben. Durchstöbere das Internet nach Arbeitsplätzen für Backpacker oder frage in Cafés, Kneipen oder auf Farmen, ob sie eine Aushilfe suchen. Vereinbare am besten gleich einen Termin und stelle dich persönlich vor. Dazu nimmst du deinen Lebenslauf mit – wenn möglich in der Landessprache.

Wenn du dir so viel Eigeninitiative nicht zutraust, wende dich an eine Organisation, die dich während des Auslandsjahrs unterstützt. Die Experten stehen dir mit Rat und Tat zur Seite. Sie helfen dir nicht nur bei der Arbeitssuche, sondern planen mit dir die Reisetour und suchen nach einem geeignetem Hostel. Allerdings lassen sie sich das auch bezahlen. Billiger ist es, wenn du die Reiseplanung selbst in die Hand nimmst.

Keine Angst, du wirst dich bei deinem Auslandsjahr nicht alleine durchschlagen müssen. Meist findest du schnell Anschluss. In den Hostels triffst du Gleichgesinnte aus der ganzen Welt. Zusammen übersteht ihr auch mal eine Durststrecke. Also, packe gut vorbereitet deinen Rucksack und mache dich auf zum Abenteuer Auslandsjahr. Gute Reise!

Quelle: op-online.de

Kommentare