Wunderheilerin verordnet 350 Schritte - danach war das Geld weg

Bad Wildungen/Korbach (db) - Eine angebliche Wunderheilerin hat einer Frau in Bad Wildungen versprochen, sie von einer Krankheit zu befreien. Weg war danach aber nur das Geld.

Die Betrügerin flüchtete mit einigen tausend Euro und wird verdächtigt, im September 2010 mit dem gleichen Trick schon einmal Geld erbeutet zu haben, wie die Polizei in Korbach berichtet. Die etwa 60 Jahre alte Frau sprach ihr Opfer an einem Geldautomaten an. Sie habe der 53-Jährigen auf den Kopf zu gesagt: „Du bist krank!“ und ihr Hilfe versprochen.

Um geheilt zu werden, müsse die 53-Jährige nur möglichst viel Geld abheben, eine Zeitung und Brot kaufen. Die selbst ernannte Heilerin steckte der Frau die Zeitung zusammen mit einigen Brotscheiben und - wie das Opfer glaubte - dem Geld in den Hosenbund. Anschließend befahl sie der 53-Jährigen 350 Schritte zu gehen.

Quelle: op-online.de

Kommentare