Yachtcharter in Griechenland trotzt der Krise

+
Bei einem Yachtcharter in Griechenland trifft man auf idyllische Buchten und azurblaues Meer.

Spektakuläre Felsen, antike Tempelruinen und idyllische Tavernen: Ein Yachtcharter in Griechenland vereint eine abwechslungsreiche Landschaft mit einer faszinierenden alten Kultur. Daran hat auch die Wirtschaftskrise nichts geändert.

Besserer Service und niedrigere Preise – mit diesem Konzept möchte die Tourismusbranche wieder mehr Menschen für einen Yachtcharter in Griechenland begeistern. Streiks und Proteste haben viele Segler verunsichert, vor allem aus Deutschland. Doch trotz der politischen Unstimmigkeiten kann man in Griechenland einen unbeschwerten und sicheren Segelurlaub verbringen.

Deutsche Charterunternehmen wie zum Beispiel der weltweite Online-Anbieter Yachtico.de haben nach eigenen Angaben auch dieses Jahr gute Erfahrungen mit solventen und renommierten griechischen Anbietern gemacht. Die Wirtschaftskrise drückt zudem die Preise. Ein einfaches Boot für zwölf Personen kostet pro Woche etwa 5.000 Euro, also rund 420 Euro pro Person. Im Internet lassen sich für einen Yachtcharter in Griechenland Boote in allen Preisklassen mieten – vom soliden Kielboot bis zur Luxusyacht.

Segelrevier: antike Ruinen und idyllische Buchten

Doch nicht nur die günstigen Preise locken Segler in die Ägäis, sondern auch die einzigartige Landschaft. Mit seinen rund 6.000 Inseln – von denen von denen gerade einmal 78 mehr als 100 Einwohner haben – zählt Griechenland zu einem der schönsten Segelreviere der Welt.

Ruhige Buchten von überwältigender landschaftlicher Schönheit reichen tief in die gebirgige Küste. Die kahlen Felsen bilden einen klaren Kontrast zum tiefen Blau des Meeres. Typisch sind die weiß gekalkten Häuser in Würfelform, die Ziegenherden und die sauberen Sandstrände. Geschichtsinteressierte können bei einem Landgang antike Ruinen und mittelalterliche Burgen besuchen. Abends treffen sich die Segler in den kleinen Dorftavernen und essen Tintenfisch oder Souflaki.

Für sportliche Crews ist die Inselgruppe der Kykladen oder der Dodekanes eine Herausforderung. Wer es gemütlicher angehen will, entscheidet sich bei seinem Yachtcharter in Griechenland für die Inseln der Sporaden oder für das Ionische Meer – dem „Schönwettergebiet“ des Mittelmeeres.

Beste Reisezeit für einen Yachtcharter in Griechenland: Nebensaison

Frühling und Herbst sind die beste Jahreszeit für einen Yachtcharter in Griechenland: Die Hitze ist erträglich, und die Boote lassen sich in der Nebensaison viel günstiger mieten. Außerdem sind die Winde vielseitiger. Im Sommer weht der sogenannte Schönwetterwind Meltemi fast jeden Tag von Norden und schränkt die Routen ein.

Mehr als Windstärke fünf wird in griechischen Gewässern jedoch selten erreicht. Dennoch sollten Skipper bei einem Yachtcharter in Griechenland den nächtlichen Liegeplatz überlegt wählen. Häufig flaut der Wind abends ab, nur um nachts umso heftiger wieder aufzufrischen und die Segler aus den Kojen zu reißen. Wer nächtliche Ankermanöver vermeiden will, sollte deshalb darauf achten, nur in Buchten festzumachen, die nach Norden hin durch Land geschützt sind. Davon gibt es genug. Übrigens muss in Griechenland meist „römisch-katholisch“ festgemacht werden, das heißt mit dem Heck zur Pier.

Yachtcharter in Griechenland: geeignet für Anfänger

Abgesehen vom Ankern und der zum Teil tückischen Winde ist Griechenland kein besonders anspruchsvolles Segelrevier. Viele Inseln ragen so hoch aus dem Meer, das oft nach Sicht navigiert werden kann. Gefährliche Untiefen sind selten.

Ein Yachtcharter in Griechenland bietet sich deshalb auch für Einsteiger an. Gruppen mieten eine Yacht mit Skipper. Das kostet am Tag etwa 100 bis 150 Euro zusätzlich. Alleinreisende können auch nur eine Koje auf einem bemannten Schiff buchen. Auf dem Segeltörn mit einem Experten lernen Anfänger alles, was sie wissen müssen: Segel hissen, Winschen kurbeln, Anker lichten. Für viele ist das der Einstieg in den Segelsport. Sie melden sich nach dem Urlaub auf See für den Segelschein an, um bald selbst als Skipper die Meere kreuzen zu können. Eine eigene Yacht kaufen die wenigsten – Yachten chartern liegt voll im Trend.

Kommentare