Gericht verhängt Sicherungsverwahrung

Zehneinhalb Jahre Haft für Kinderschänder

+

Darmstadt - Wegen jahrelangen schweren sexuellen Missbrauchs seiner drei Töchter ist ein 29 Jahre alter Vater zu zehn Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Zudem verhängte das Landgericht Darmstadt in seiner Entscheidung vom Mittwoch Sicherungsverwahrung im Anschluss an die Haftstrafe.

„Wir sind anders als der psychiatrische Sachverständige der Meinung, dass der Mann weiterhin gefährlich ist“, begründete der Vorsitzende Richter Jens Aßling das Urteil gegen den Familienvater. „Von der Dimension her gehört dieser Fall mit zu den schwersten, die wir in den vergangenen Jahren erlebt haben.“

An beiden Töchtern vergangen

Laut Anklage hatte sich der Vater zwischen Dezember 2006 und August 2012 an seinen heute acht, neun und elf Jahre alten Töchtern vergangen. Der Mann aus dem südhessischen Bickenbach hatte die Vorwürfe weitgehend eingeräumt. Die Staatsanwaltschaft hatte zwölf Jahre Haft plus Sicherungsverwahrung gefordert. Die Verteidigung nannte kein genaues Strafmaß, verlangte aber den Verzicht auf die Sicherungsverwahrung.

Der Mann hatte Bilder des Missbrauchs ins Internet gestellt und dort getauscht. Dabei hätten die Taten stets „an Intensität zugenommen“, sagte Aßling. Auch bei der heute neunjährigen Tochter seiner Lebensgefährtin soll der Mann es versucht haben.

Was bedeutet Sicherheitsverwahrung?

Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

Der Vater habe eine „unaufgearbeitete pädophile Neigung“, sagte Aßling. Deswegen gehe weiterhin eine Gefahr von ihm aus. Zum jetzigen Zeitpunkt müssten daher die Gesellschaft und besonders kleine Mädchen vor ihm geschützt werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare