Reise nach Afrika

Nashörner verlassen Frankfurter Zoo

Frankfurt - Die beiden afrikanischen Spitzmaulnashörner Kalusho und Tsororo verlassen den Frankfurter Zoo im Herbst in Richtung Afrika. Der Nashornbulle Kalusho sei voll zeugungsfähig und soll für Nachwuchs sorgen, erklärte Zoodirektor Manfred Niekisch heute in Frankfurt.

Doch Frankfurter müssen nicht auf die exotische Tierart verzichten. Nach Angaben einer Zoosprecherin soll der Tierpark andre Nashörner bekommen. Der Zeitpunkt sei aber noch offen.

In Kooperation mit der Organisation "Back to Africa" sollen die beiden Tiere in Swasiland (südliches Afrika) in einem offenen Stall untergebraucht werden. Bis dahin könne es aber noch zwei bis drei Monate dauern, sagte Niekisch. Mit Holzbalken, die einer Transportbox ähneln, sollen sie auf die Reise vorbereitet werden. Die Hörner der Tiere wurden für den Transport bereits gekürzt.

Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) informierte sich über die Situation freilebender Nashörner, den Artenschutz sowie den gestiegenen Handel mit dem Horn der Tiere in Asien. "Der Zoo hat die Verantwortung, das Bewusstsein der Besucher für den Artenschutz zu stärken und Arten zu erhalten", betonte Puttrich. Viele Nashornarten sind akut vom Aussterben bedroht.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Peter Fenge/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare