In Frankfurter Kirche

Zukunft von Flüchtlingsheim ungewiss

+

Frankfurt - Die Zukunft einer Notunterkunft für Flüchtlinge in der Frankfurter Gutleutkirche steht auf der Kippe. Am Freitag wurden acht Flüchtlinge in eine andere Unterkunft gebracht, wie Ralf Bräuer, Sprecher des Evangelischen Regionalverbandes, sagte.

Am Montag werde der Verband mit den zuständigen Sozialarbeitern darüber beraten, wie man mit weiteren Menschen umgehe, die in der ehemaligen Kirche im Gutleutviertel Unterschlupf gesucht hatten.

Nachdem 14 der ursprünglich im November aufgenommenen 22 Flüchtlinge die Notunterkunft verlassen hatten und die restlichen acht ins Martinushaus, ein therapeutisches Wohnheim für Flüchtlinge, gebracht wurden, seien weitere Flüchtlinge dazugekommen, berichtete der Sprecher. Nun müsse man sich einen Überblick verschaffen. Die Flüchtlinge vor Ort berichteten allerdings, sie seien von der Kirche aufgefordert worden, die Einrichtung umgehend zu verlassen. Ihren Angaben nach halten sich hier bis zu 30 Menschen auf. Unser Bild zeigt den ehemaligen Gebetssaal der Gutleutgemeinde, wo die Flüchtlinge lebten.

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion