Polizei fahndet mit Bildern aus Überwachungskamera

Ein Täter bei zwei Banküberfällen in der Schweizer Straße

+
Die Überwachungskamera der Bank lieferte unter anderem diese Bilder: Auf der linken Seite der Mann beim ersten Überfall, rechts beim zweiten.

Frankfurt - Nach zwei Überfällen auf eine Volksbank in der Schweizer Straße geht die Polizei davon aus, dass es sich um ein und denselben Täter handelt. Nun soll die Öffentlichkeit bei der Suche nach dem Mann helfen.

Eine Volksbank in der Schweizer Straße in Frankfurt ist in den vergangenen Wochen gleich zweimal ausgeraubt worden. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass es sich um denselben Täter handelt“, berichtet die Polizei und sucht nun mit mehreren Bildern der Überwachungskamera der Bank nach dem Mann. Der erste Überfall ereignete sich am Vormittag des 4. Novembers: Der Bankräuber trat laut Angaben der Polizei mit einem schwarz-weiß, karierten Schal an den Kassenschalter, bedrohte einen davor stehenden Kunden mit einer Schusswaffe und zwang den Bankangestellten zur Herausgabe des Geldes. Seine Beute: mehrere tausend Euro. Auf seiner Flucht platzten die im Geld befindliche Farbpakete, so dass die Beute und der Täter wohl rot eingefärbt wurden. Außerdem müsste ein rötlicher Rauch aufgestiegen sein.

Das Fahndungsplakat der Polizei finden Sie hier.

Beim zweiten Raub am Vormittag des 14. Dezembers ging der Täter nach einem ähnliche Muster vor: Mit gezogener Schusswaffe forderte der Unbekannte die Herausgabe des Geldes, anschließend flüchtete er wohl mit einem an der Ecke Oppenheimer Landstraße/Souchaystraße geparkten Auto. Der Mann ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Er war mit einer grauen Mütze, einer dunklen Jacke, einer Jeans, braunen Schuhen sowie Handschuhen bekleidet. Zudem hatte er eine moosgrünen Einkaufstasche für die Beute bei sich. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter 069/755-53111.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion