Viel Arbeit für Rettungskräfte

Zwei Schwerverletzte nach Unfällen in Hessen

Neuenstein/Fulda - Bei zwei Unfällen in Hessen werden zwei Menschen schwer verletzt. Als Ursache für einen Unfall nennt die Polizei überhöhte Geschwindigkeit.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Neuenstein (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) ist ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Als ein Lkw heute Morgen vom Parkplatz auf die Autobahn fuhr, stieß er auf dem Beschleunigungsstreifen mit einem Kleintransporter zusammen, wie die Autobahnpolizei in Bad Hersfeld mitteilte. Der Kleintransporter war aus noch ungeklärten Gründen von der Hauptfahrbahn auf den Beschleunigungsstreifen abgekommen. Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer. Während der Bergungsarbeiten war die Autobahn teilweise gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 40.000 Euro.

Bei einem Verkehrsunfall in Osthessen ist ein 30-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann kam gestern Abend mit seinem Fahrzeug von der Bundesstraße 458 ab und überschlug sich mehrfach, wie die Polizei in Fulda berichtete. Vermutlich sei er Mann zu schnell gefahren und habe deshalb die Kontrolle über das Auto verloren. Der 30-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Es war kein anderes Fahrzeug an dem Unfall in der Nähe von Dipperz (Landkreis Fulda) beteiligt.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion