Zwei Schwerverletzte nach heftigem Streit

Frankfurt - Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es am frühen Dienstag in der Foockenstraße in Frankfurt bei der ein 41-jähriger Mann durch einen Angriff einen 69-Jährigen und seine Ehefrau schwer verletzte.

Nachdem ein 69-jähriger Hausbewohner nach einem Stromausfall zu den Schaltkästen in den Keller hinunter ging, wurde er plötzlich von dem 41-jährigen Sohn der Hausbesitzerin angegriffen, welche ebenfalls in dem Anwesen wohnt, sich zur Tatzeit aber auf der Arbeit befand. Das Opfer wurde dabei die Kellertreppe runtergestoßen und anschließend vom Täter gewürgt.

Hilfeschreie warnen Ehefrau

Seine Hilfeschreie hörte die Ehefrau, die sogleich aus der Wohnung Richtung Keller lief. Als sie auf Bitten ihres Mannes in die Wohnung zurückeilte, um die Polizei zu rufen, stieg ihr der Angreifer nach und holte sie vor ihrer Wohnungstür ein. Er besprühte die wehrlose Frau mit Pfefferspray und schlug sie danach zu Boden. Trotz des vorangegangen Angriffs rappelte sich der noch im Kellergeschoß liegende 69-Jährige wieder auf um seiner Ehefrau zur Hilfe zu kommen. Er stürzte sich auf den aggressiven Täter, so dass dieser nach einem weiteren Gerangel in die Wohnung seiner Mutter flüchtete.

Festnahme Mamas Wohnung

Nach Eintreffen der Polizei ließ sich der Beschuldigte in dieser Wohnung festnehmen. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist bislang völlig unklar. Der 69-Jährige und seine Frau sind durch die heftigen Angriffe schwer verletzt worden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio/ martin schemm

Kommentare