Chaos auf der A3: Einmal Feuer, einmal Karambolage

+
Ordentlich gekracht und geraucht hat es mitten im Berufsverkehr auf der A3 beim Offenbacher Kreuz - in beide Richtungen.

Offenbach (ale) - Ordentlich geraucht und gekracht hat es mitten im Berufsverkehr auf der A3 zwischen Obertshausen und dem Offenbacher Kreuz - in beiden Richtungen. Die Autos stauen sich kilometerweit.

Die Meldung über einen brennenden Laster auf der A3 Richtung Flughafen erreichte die Polizei um 7.39 Uhr. „Dort hat es ordentlich geraucht, vom dem Lkw ist nicht viel übrig“, sagt Polizeispressesprecher Ingbert Zacharias. Für die Löscharbeiten der Feuerwehr musste die Autobahn in diese Richtung voll gesperrt werden. „Mittlerweile leiten wir den Verkehr auf Standstreifen und rechter Spur an der Brandstelle vorbei“, erläutert Zacharias. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand, die Löscharbeiten seien mittlerweile abgeschlossen, der Laster hatte zum Glück kein Gefahrgut geladen - er steht noch an Ort und Stelle. Warum er angefangen hat zu brennen, wissen die Beamten derzeit noch nicht.

Eindrücke von der Unfallstelle:

Zwei Unfälle blockieren A3

Für tausende von Berufspendlern eine Geduldsprobe: Der Stau reicht mittlerweile bis zur Anschlussstelle Hanau - und wächst noch Richtung Seligenstadt. Viel Hoffnung kann Zacharias den Wartenden nicht machen: „Auch die Ausweich- und Umleitungsstrecken, zum Beispiel über die Kreisquerverbindung, dürften mittlerweile überlastet sein.“

„Autobahn ist ein einziges Trümmerfeld“

Bei der Karambolage in der Gegenrichtung sieht das anders aus: Eventuell wegen des dicken Qualms in der Gegenrichtung oder einer Unachtsamkeit ist dort auf gleicher Höhe der Autobahn ein Unfall mit drei Fahrzeugen passiert. „Zwei davon haben sich überschlagen, die Autobahn ist ein einziges Trümmerfeld “, sagt der Pressesprecher.

Dabei haben sich zwei der Insassen schwer verletzt, sie sind ins Krankenhaus eingeliefert worden. „Die Feuerwehr war ja ohnehin auf der anderen Seite im Einsatz“, fügt Zacharias hinzu. Die Autobahn ist nun auch in diese Richtung voll gesperrt - der Stau reicht mittlerweile bis zur Anschlusssstelle Frankfürt-Süd. „Die Bergungsarbeiten dauern in diesem Fall auch noch eine ganze Weile“, weiß der Pressesprecher.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare