Zweiter Prozess um Mainleiche

Frankfurt - Eine blutige Auseinandersetzung zwischen zwei Männern steht seit gestern zum zweiten Mal im Mittelpunkt eines Totschlagsprozesses vor dem Landgericht Frankfurt. Angeklagt ist ein 35 Jahre alter Mann.

Er soll im Juni 2009 im betrunkenen Zustand seinen 36 Jahre alten Bekannten bei einem Streit in Frankfurt mit einem Brecheisen erschlagen haben. Anschließend, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, steckte er die Leiche in eine Mülltonne und versenkte sie im Main. Der 35-Jährige war kurz nach der Tat festgenommen worden und hatte die Tat gestanden.

Der Angeklagte war wegen Totschlags bereits 2010 vom Landgericht zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hob dieses Urteil jedoch auf, der Fall musste neu verhandelt werden.

Hintergrund soll der Streit um die Gunst einer Frau gewesen sein. Die Leiche des 36-Jährigen war wenige Tage nach der Tat im Main gefunden worden. Das Gericht will morgen das Urteil sprechen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

Kommentare