Halsbrecherisch

Arbeitsweg extrem: So gefährlich ist Radfahren in der Großstadt

Mit dem Fahrrad durch die Großstadt: Wie gefährlich es auf den Straßen zugehen kann, hat ein Radfahrer einen Monat lang auf seinem Arbeitsweg gefilmt.

Fahrradfahren hält fit, ist gut für die Umwelt und spart Spritkosten. Doch Radfahrer haben es nicht immer leicht - vor allem, wenn sie in Großstädten unterwegs sind.

Rauf aufs Bike - und Film ab

Der Londoner Leon Siciliano fährt jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit. Sein Weg führt ihn vom Südwesten der englischen Hauptstadt in den Osten und wieder zurück. Von Beinahe-Unfällen mit anderen Bikern über Autofahrer, die bei Rot über die Ampel rasen bis hin zu Fußgängern, die auf die Straße laufen: Wie gefährlich Sicilianos Arbeitsweg ist, hielt er einen Monat lang auf Kamera fest.

Deutsche Städte: So (un)zufrieden sind die Menschen mit der Mobilität.

Sein Fazit: Es sind nicht hauptsächlich Autofahrer, die brenzlige Situationen erzeugen. Unberechenbare Radler und Fußgänger stellen ebenfalls ein großes Problem dar - auch wenn sie einen nicht so schwer verletzten können wie ein Kraftfahrzeug.

Sicilianos abenteuerliche Radstrecke durch London - jetzt im Video ansehen:

Lesen Sie auch: Darum macht Sie Singen beim Autofahren glücklich.

sm

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Der Nissan Leaf mit 109 PS und einer Ladezeit von zehn Stunden. Neu kostet der Japaner etwas mehr als 23.000 Euro. Als Gebrauchtwagen ist er für circa 21.500 zu haben.
115 PS, 13 Stunden Ladezeit. Neupreis 34.900 Euro. Gebraucht kostet der VW e-Golf knapp über 27.000 Euro.
Der Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive überzeugt mit 180 PS und einer Ladezeit von neun Stunden. Neuwagen gibt es für 39.151 Euro. Ziehen Sie 5.395 Euro ab, ist ein Gebrauchtwagen drin.
88 PS und 14,5 Stunden, bis er aufgeladen ist: Den Renault Zoe gibt es neu für circa 22.000 Euro. Aus zweiter Hand müssen Sie dafür knapp über 15.000 Euro hinblättern.
Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Rubriklistenbild: © businessinsider/Leon Siciliano (Screenshot)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare