Vom 7. bis 12. September

IAA Mobility in München mit viel Programm – und diese Hersteller haben sich angekündigt

Die IAA findet vom 7. bis 12. November in München statt.
+
Die IAA Mobility findet vom 7. bis 12. September in München statt.

Bei der IAA Mobility vom 7. bis 12. September in München dreht sich alles um die Mobilität. Über 500 Hersteller aus knapp 30 Ländern werden vertreten sein.

Die IAA Mobility vom 7. bis 12. September in München* soll sich nicht allein ums Auto drehen. Thema ist der Verkehr insgesamt. Nach Angaben der Münchner Messe sind auf der neuen „IAA Mobility“ auch 50 Fahrradhersteller vertreten. „Wir sind überzeugt, dass wir mit der IAA die Welt der Mobilität von morgen aufzeigen werden“, sagte Jürgen Mindel, der Geschäftsführer des Automobilverbands VDA, der die Veranstaltung nun gemeinsam mit der Messegesellschaft ausrichtet.

IAA Mobility: Besucher-Programm auch in der Münchner Innenstadt

Die neue IAA ist die erste internationale Großveranstaltung in Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie. Das traditionell in der zweiten Septemberhälfte stattfindende Münchner Oktoberfest hingegen ist zum zweiten Mal abgesagt worden. In der Innenstadt soll die IAA „Happening, Festivalcharakter“ haben, wie Messemanager Tobias Gröber sagte. Doch für alle Bereiche der IAA gibt es demnach ausgefeilte Hygiene- und Sicherheitskonzepte.

Eröffnen soll die IAA wie ehedem in Frankfurt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Bei der neuen IAA wird das Geschehen aber in Teilen auf die prächtigen Plätze der Münchner Innenstadt verlagert, inklusive Konzertbühnen. Aufspielen soll unter anderem das „Königlich Bayerische Vollgasorchester“.

Elektroautos sind ein großes Thema - Besucher können zudem zahlreiche Autos testen

„Erstmals können die Besucher auf der IAA auch eine Vielzahl von neuen Autos testen“, sagte Mindel, die Hersteller haben demnach mehr als 230 Fahrzeuge dafür eingeplant. Eine weitere Attraktion soll unter anderem der „größte öffentliche Schnellladepark Deutschlands“ für Elektroautos sein, wie Mindel sagte.

Auch BMW, Audi, Daimler, Ford, VW, Porsche und Renault werden vertreten sein

Vertreten sein werden nach Worten Mindels über 500 Hersteller aus knapp 30 Ländern. Darunter sind Audi, BMW, Daimler, Ford, VW, Porsche, Renault und der koreanische Hyundai-Konzern, aber auch Techfirmen wie IBM und das chinesische Unternehmen Huawei. Die IAA öffne sich für alle Akteure der Mobilität, sagte Mindel. „Autos, Fahrräder, Roller, Scooter, aber auch Oldtimer, und natürlich werden wir jede Menge Spaß und Show zeigen.“ (dpa/ahu) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Geplantes Verbrenner-Verbot: Welche Konsequenzen Autofahrer daraus ziehen können

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Beim Reifenkauf kann es sich lohnen, auf Vorjahresmodelle zurückzugreifen. Foto: Sina Schuldt/dpa/dpa-tmn
Bei Smart Repair wird nur der wirklich betroffene Bereich bearbeitet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer Weg zur Arbeit gemeinsam mit anderen pendelt, kann sich die Fahrkosten teilen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Die Spritpreise variieren im Tagesverlauf an den Tankstellen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare