Undercover

Mann verkleidet sich bei Führerscheinprüfung als seine Mutter - doch ein Detail verrät ihn

Bei der Führerscheinprüfung werden manche Menschen sehr kreativ.
+
Bei der Führerscheinprüfung werden manche Menschen sehr kreativ.

Manche Menschen nehmen einiges auf sich, um den Führerschein. Ein Mann aus Brasilien ging aber nun einen Schritt zu weit und muss sich jetzt vor der Polizei verantworten.

Für die einen ist er der Sohn des Jahres, für die Polizei nicht mehr als ein dreister Betrüger: Ein 43-jähriger Brasilianer wollte seiner Mutter ein wenig helfen. Diese versuchte mit 60 Jahren, endlich ihren Führerschein zu machen, war aber bereits dreimal durch die Prüfung gefallen.

Mann verkleidet sich als eigene Mutter, damit diese endlich den Führerschein bekommt

Ein viertes Mal sollte dies nicht geschehen, dachte sich ihr Sohn. Nach reichlicher Überlegung glaubte er, den perfekten Plan erdacht zu haben. Er verkleidet sich einfach als seine Mutter und macht für sie die Führerscheinprüfung. Klingt wie ein schlechter Film, ist aber tatsächlich so passiert - allerdings ohne Happy End.

Denn der Brasilianer flog trotz seiner sehr guten Verkleidung auf. Mit Blümchen-Bluse, Rock, Make-up, lackierten Nägeln und gemachten Haaren konnte der Mann zunächst die Prüferin überlisten. Doch diese wurde dann doch noch misstrauisch und am Ende verriet ein Detail den Mann.

Lesen Sie hier: Nur 300 Euro - Mann kauft "Führerschein" in Lidl-Filiale.

Seine großen Hände wurden ihm zum Verhängnis

Wie der britische Mirror schreibt, fiel der Prüferin des Verkehrsamtes im brasilianischen Bundesstaat Rondonia auf, dass die 60-jährige Mutter ziemlich große Hände hatte - zu groß für eine Frau. Auch die extrem hohe Stimme verwirrte die Prüferin.

Dem Online-Portal erklärte die Prüferin, dass sie die Verkleidung bei der Prüfung auf den ersten Blick nicht durchschaut habe. Der Brasilianer war bereits ihr sechster Prüfling des Tages. Aber als die beiden im Auto saßen, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen: Da saß keine Frau neben ihr, sondern ein Mann in Frauenklamotten.

Verständnis für diese Maskerade hatte die Prüferin übrigens nicht. Sie rief sofort die Polizei und diese verhaftete den Mann. Er muss sich vor Gericht nun wegen Betrug und Identitätsmissbrauch verantwortet. Seine Mutter habe keine Ahnung vom Plan ihres Sohnes gehabt, teilte der Brasilianer mit. Der ganze Vorfall ereignete sich am 13. Dezember 2019.

Auch interessant: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie jetzt achten.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare