Erwischt

Mann festgenommen, weil Polizei sein Auto-Aufkleber nicht gefällt

Viele Autofahrer drücken sich gerne mit Aufklebern aus.
+
Viele Autofahrer drücken sich gerne mit Aufklebern aus. (Symbolbild)

Die einen können davon nicht genug kriegen, andere wiederum können damit nichts anfangen: Auto-Aufkleber. Einem Mann in den USA ist einer nun zum Verhängnis geworden.

Wegen eines Aufklebers auf dem Auto verhaftet? In Deutschland nur schwer vorstellbar, aber in den USA Realität. Ein 23-jähriger Mann muss sich wegen Besitzes und Verbreitung obszönen Materials in Florida verantworten, weil sich ein Polizist gestört fühlte.

Mann wegen Auto-Aufkleber festgenommen und angeklagt

Wie das US-Nachrichtenportal Lake City Reporter berichtet, wurde der Mann Anfang Mai auf einem Highway in Florida angehalten. Auf der Heckscheibe seines Pickup-Trucks klebte der Schriftzug "I eat ass". Der Polizist warf dem Fahrer vor, mit diesem obszönes Material zu verbreiten.

Damit konfrontiert, habe der Fahrer gesagt, dass es doch nur Worte sein. Dem Polizisten gefiel die Antwort nicht und er forderte den 23-Jährigen auf, ein "s" des Aufklebers zu entfernen. Auf diese Weise sollte die obszöne Botschaft entschärft werden.

Der Mann weigerte sich und berief sich auf den ersten Zusatzartikels der Verfassung der USA – dieser betrifft unter anderem die Redefreiheit. Anschließend nahm der Polizist den Fahrer fest. Neben dem Besitz und der Verbreitung obszönen Materials muss er sich auch wegen gewaltlosen Widerstands gegen einen Polizeibeamten verantworten.

Lesen Sie auch: Dieser außergewöhnliche Temposünder schuldet der Stadt 25 Euro.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare