Endlich Ruhe

WhatsApp-Gruppen: Dieses Update war schon lange überfällig

+
WhatsApp bringt ein neues Update heraus. Damit haben Nutzer endlich ihre Ruhe vor Gruppen.

Sie werden auch ständig zu WhatsApp-Gruppen hinzugefügt, denen Sie gar nicht beitreten wollen? Damit ist dank einem Update nun Schluss. So funktioniert's.

Bisher konnten WhatsApp-Nutzer ohne Vorwarnung zu Gruppen hinzugefügt werden. Das gefällt aber nicht jedem: Schließlich will man oft gar nicht Teil einer Gruppe sein, vor allem da die Telefonnummern für alle Teilnehmer sichtbar gemacht werden. Zwar kann man im Nachhinein die Gruppe wieder verlassen - doch das reichte den meisten bisher nicht. Darum hat WhatsApp nun endlich reagiert und ein Update erstellt, das Nutzern etwas mehr Ruhe verschafft.

WhatsApp-Gruppen: So funktioniert das neue Update

Wie das Online-Portal Venturebeat berichtet, erlaubt das neue Feature den Nutzern, selbst zu bestimmen, wer sie einer Gruppe hinzufügen darf oder nicht. Dabei können WhatsApp-User auswählen, dass niemand, jeder oder nur die eigenen Kontakte sie zu Gruppen hinzufügen dürfen. Diese Option finden Nutzer in den Einstellungen, wo sie auf Konto > Privatsphäre > Gruppen gehen müssen.

Auch interessant: WhatsApp: Auf diese Funktion mussten Android-Nutzer lange warten - jetzt kommt sie endlich.

Sollten Sie jemanden zu einer Gruppe hinzufügen wollen, der Ihnen auf diese Weise das Recht dazu entzogen hat, muss diesem erst eine Privatnachricht mit Einladungslink geschickt werden. Anschließend hat die Person drei Tage lang Zeit der Einladung zu folgen - danach wird der Link deaktiviert.

Laut Venturebeat will WhatsApp das neue Feature in den nächsten Wochen weltweit ausspielen. Dafür müssen Nutzer jedoch die aktuellste Version des Messaging-Dienstes installiert haben.

Video: Rettung vor der Gruppenchat-Flut

Lesen Sie auch: WhatsApp-Gründer fordert von jungen Menschen: "Löscht Facebook!"

Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare