Altersvorsorge

Mann geht mit 34 in Rente: So hat er es geschafft - Sie können das auch

+
Wenn Sie Vermögen aufbauen wollen, kann es helfen, jede kleine Ausgabe aufzuschreiben.

Sie wollen in Rente? Dann können Sie es machen wie dieser junge Mann, der sich mit 34 Jahren den schönen Dingen des Lebens widmete - um etwas Wichtiges zu lernen.

Bis er 34 Jahre alt war, sparte Brandon 70 Prozent seines Nettoeinkommens. Er schrieb jede noch so kleine Ausgabe auf den Euro genau auf. Eine solch detaillierte Tabelle kann helfen, Vermögen aufzubauen. Dann hielt Brandon sich für finanziell abgesichert und kündigte seinen Job als Software-Entwickler, um sich Familie, Freunden, Hobbys und dem Reisen zu widmen.

In seinem Podcast "Mad Fientist" referierte er über sein "drittes Jahr in der Freiheit" und erklärte, er habe mit einem Finanzexperten gesprochen. Er würde von nun an aufhören, jede noch so kleine Ausgabe aufzuschreiben, wie er es bislang all die Jahre gemacht hatte.

Rente mit 34: Brandon drehte jeden Cent zweimal um

"Ich habe endlich damit angefangen, im Umgang mit Geld etwas entspannter zu sein", sagte Brandon. "Aber es ist der Versuch, 30 Jahre Programmierung zu entprogrammieren, weil ich schon immer sparsam war. Ich weiß nicht, wo das herkommt, aber selbst als ich aufwuchs, machte meine Familie Scherze darüber, dass ich mich so sehr auf Geld fokussierte und so sparsam war." Von nun an treffe er nicht mehr nur Entscheidungen aufgrund des niedrigsten Preises, das halte er nicht für gesund. Doch die Tabellen ließen ihn nicht los.

Lesen Sie auch: Mit diesem kleinen Trick sahnen Sie später 1.000 Euro Extra-Rente pro Monat ab.

So verschafft er sich jetzt einen Überblick über seine Finanzen

Statt seiner Ausgaben listet Brandon nun seine Aktivitäten auf. In der Liste "Lesen" hält er jedes Buch fest, das er im Laufe des Jahres gelesen hat. Die Spalte "Kraft" enthält jede Stunde, die Brandon im Fitnessstudio verbracht hat. Und in der "Kreativitäts"-Spalte führt er alle Dinge auf, die er kreiert und veröffentlicht hat. Diese Listen seien sowohl motivierend als auch ein Weg, das meiste aus seinem Tag zu machen, erklärt er. Außerdem schreibt er die "Höhepunkte des Jahres" auf, um festzuhalten, was ihn am glücklichsten gemacht hat. Dem will er dann mehr Zeit widmen.

Ebenfalls interessant: Mit diesem Trick gehen Sie früher in Rente - und sahnen auch noch richtig ab.

Weg vom Geld - hin zu Dingen, die gut tun

"Auch wenn es vielleicht nicht so viel Spaß macht wie das Aktualisieren meiner Finanztabelle, es ist sehr bereichernd und ich versuche, meinen Fokus weg vom Geld und daraufzulegen, Dinge zu tun und zu kreieren, meine neue Identität aufzubauen mein Leben zu organisieren", erklärt der junge Rentner auf der Karriere-Plattform Business Insider.

Lesen Sie auch: Rente nach Nordkorea: In diese Länder wandern deutsche Senioren am liebsten aus.

vro

Verbraucherzentralen fordern Modell einer "Extrarente"

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare