Gehirnjogging

Dieses Fisch-Rätsel scheint ganz leicht - aber können Sie es lösen?

Dieses Fisch-Rätsel ist schwieriger als es den Anschein hat.
+
Dieses Fisch-Rätsel ist schwieriger als es den Anschein hat.

Ihre To-Do-Liste scheint unendlich lang, aber Ihre Gedanken tanzen Limbo? Dann bringen Sie Ihre grauen Zellen doch mit diesem Rätsel wieder in Schwung.

Ja, diese Sorte von Rätseln ist nicht wirklich neu. Trotzdem macht es immer wieder Spaß, sich ein wenig von seiner Arbeit ablenken zu lassen. Bringen Sie Ihre Gehirnzellen also mit diesem Fisch-Rätsel wieder in Schwung, das nur auf den ersten Blick einfach erscheint. Können Sie es lösen?

Rätsel: Wie viele Fische bleiben im Aquarium übrig?

In einem Aquarium schwimmen zehn Fische.

- Drei Fische sterben,

- vier schwimmen weg,

- zwei ertrinken.

Wie viele Fische bleiben noch übrig?

Die Lösung:

Na, grübeln Sie noch? Oder haben sie die kleine "Rechenaufgabe" sofort gelöst? Viele kommen bei diesem scheinbar kinderleichten Rätsel auf genau einen Fisch, der im Aquarium noch übrig bleibt. Doch in Wirklichkeit steckt hinter dem Rätsel - Sie ahnen es bereits - eine Fangfrage

Tatsächlich ist es egal, wie viele Fische im Aquarium sterben oder ertrinken (bis auf wenige Arten können Fische letzteres ohnehin nicht) - auch die toten Fische sind nach wie vor im Aquarium. 

Davonschwimmen können Fische in einem begrenzten Wassertank ebenso wenig - wohin auch? Deshalb lautet die richte Antwort: Zehn. Denn alle zehn Fische befinden sich stets im Aquarium.

Weitere Rätsel aus unserer Serie

Dieses Rätsel ist wirklich einfach – aber schaffen Sie es auch?

Diesen Würfel-Test müssen Astronauten bestehen - wer kennt die Lösung?

Formen-Rätsel: Bill Gates löst es in 20 Sekunden - wer ist schneller?

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare