Geld trotz Studium

Studentenrabatte, Prämien und Co.: So sparen Sie im Studium Geld

+
Mit Prämien, speziellen Studentenrabatten und Co. können Sie auch im Studium viel Geld sparen. Erfahren Sie jetzt mehr!

Studium – die Zeit Ihres Lebens! Leider kein Geld für die schönen Dinge? Erfahren Sie, wie Sie mit Studentenrabatten und Co. richtig haushalten. Jetzt lesen!

Wenn Sie studieren, kennen Sie das Problem mit Sicherheit: Am Ende des Monats ist häufig nur noch wenig Geld übrig. Dank Studentenrabatten, Second Hand und Ähnlichem können Sie jedoch viel Bares sparen. Hier erhalten Sie einige Tipps und Tricks, wie Sie Engpässe vorbeugen.

Der Wocheneinkauf – gut vorbereitet Geld sparen

Bevor Sie das Haus verlassen, erstellen Sie eine Einkaufsliste. So haben Sie im Blick, was Sie wirklich brauchen und vermeiden Lustkäufe. Ein weiterer Tipp: Niemals hungrig einkaufen gehen! Sonst landet im Einkaufswagen, was Sie gar nicht dringend benötigen. Im Discounter erhalten Sie Ihre Produkte zudem deutlich günstiger als im Supermarkt. Nudeln, Reis und Kartoffeln kaufen Sie am besten in Großpackungen, so sparen Sie auch hier einige Euro. Wer Coupons verwendet und konsequent Punkte sammelt, kommt noch günstiger weg. Das Beste daran: Sie sparen nicht nur, sondern können regelmäßig Ihre Prämienpunkte einlösen und zwischen zahlreichen Prämien wählen.

Containern statt kaufen?

„Warum Essen kaufen, wenn man Containern kann?“ Wenn Ihnen das durch den Kopf geht, ist die Antwort leicht: Containern ist illegal und wird hierzulande strafrechtlich verfolgt. Wer sich dennoch gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen und dabei sparen möchte, kann Foodsaver werden. So holen Sie an bestimmten Orten zu festgelegten Zeiten regelmäßig übriggebliebene Waren von Supermärkten ab. Diese können Sie selbst verzehren oder im Freundes- und Familienkreis verteilen.

Bibliothek statt Bücher bestellen

Professoren und Dozenten empfehlen zu Semesterbeginn gerne eine ellenlange Liste mit Literaturtiteln, die Sie am besten alle durcharbeiten, um am Ende erfolgreich die Prüfung zu bestehen. Wer recherchiert, stellt schnell fest: Fachliteratur ist sehr teuer. Vor allem Erstsemester tappen häufig in die „Falle“ und bestellen die Pflichtlektüre. Tipp: Gehen Sie in die Universitätsbibliothek. Hier können Sie in der Regel alle Titel kostenlos für mehrere Wochen ausleihen. Ist das Buch nicht vorhanden oder entliehen, ist es möglich, die Lektüre per Fernleihe von anderen Universitäten anzufordern.

Benötigen Sie ein bestimmtes Buch für das gesamte Studium? Dann bestellen Sie die Bücher gebraucht. Eine weitere Möglichkeit: Schauen Sie am Schwarzen Brett Ihrer Fakultät. Dort bieten Studenten höherer Semester viele Werke zum Spottpreis an.

Abwechslung im Kleiderschrank – mit kleinem Budget

Sie haben Lust auf neue Kleider? Studentenrabatte gibt es in Kleiderläden häufig leider nicht. Wahre Schätze finden sich jedoch häufig nicht in den Schaufenstern der Innenstadt, sondern in den Schränken und Wohnungen anderer. Second Hand lautet das Zauberwort. So erhalten Sie günstig modische Klamotten – oftmals im tadellosen Zustand und nicht selten von hochpreisigen Designern. Neben Vintage-Läden und Flohmärkten sind vor allem Tauschparties sehr lohnenswert. Hier bringen Sie ungeliebte Kleidung mit – und gehen am Ende mit „neuer“ nach Hause. Und das ganz ohne Geld auszugeben. Viele Städte haben Online-Verzeichnisse, auf denen Flohmarkttermine und Tauschparties ausgeschrieben werden.

Kochabend statt teure Clubs

Während des Studiums gibt es viele Anlässe zu feiern: Prüfungsphase steht bevor, Prüfungsphase ist vorbei, die Hausarbeit ist abgegeben, Freitag, Hunger oder Langeweile. Kurz: Es gibt immer einen Grund. Clubs oder trendige Restaurants sind jedoch meist zu teuer und sprengen das vorhandene Budget. Auch hier gibt es leider keine Studentenrabatte.

Tipp: Ein Kochabend zuhause. Inzwischen gibt es in vielen Städten auch richtige Organisationen, durch die jede Woche in einer anderen WG gekocht und gespeist wird. Oder die einzelnen Gänge des Abends werden auf verschiedene WGs aufgeteilt. Das macht nicht nur Spaß – Sie schonen gleichzeitig Ihren Geldbeutel und lernen zudem neue Leute kennen. Anmelden können Sie sich online über die Stadtportale oder Uninetzwerke.

Sparen hat nicht zwangsläufig mit Verzicht zu tun. Mit guter Planung, Studentenrabatten und Kreativität genießen Sie Ihr Studentenleben in vollen Zügen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare