Die besten Ausflugsziele in und um Wiesbaden

+

Wer an Hessen denkt, denkt vermutlich erst einmal an die Bankenmetropole Frankfurt. Doch das Bundesland hat noch einiges mehr zu bieten.

So zum Beispiel die Gegend rund um Wiesbaden. Dort gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Dieser Artikel soll Anwohnern und Urlaubern zeigen, welche Möglichkeiten sie in der Landeshauptstadt und im Umland haben.

Spannende Radtouren durch die wunderschöne Landschaft

Rund um Wiesbaden gibt es glücklicherweise immer noch einige Ecken mit unberührter Natur. Diese lassen sich mit dem Fahrrad hervorragend erkunden. Gerade im Sommer sind sie das perfekte Ausflugsziel, um dem Trubel und dem Lärm der Großstadt zu entfliehen.

Das Portal Komoot bietet Ihnen eine Übersicht über die 20 besten Radrouten in Wiesbaden. Dort können Sie sich inspirieren lassen und die Geheimtipps von anderen Radfahrern finden. Idealerweise nutzen Sie eine entsprechende App für Ihr Smartphone, um die Route zu fahren. So müssen Sie nicht ständig auf die Karte gucken.

Sie geben einfach zu Beginn der Fahrt die Strecke in das Navigationsgerät ein. Danach brauchen Sie sich keine Gedanken mehr machen, denn selbst auf unbekannten Pfaden wird die App Sie schnell und sicher ans Ziel führen.

Damit die Radtour zu einem echten Erfolg wird, dürfen ein paar Dinge nicht fehlen.

Packliste für die Radtour:

  • Ersatzschläuche für das Fahrrad
  • Kleines Werkzeugset
  • Ausreichend Getränke
  • Verpflegung
  • Landkarte oder Smartphone
  • Erste-Hilfe-Set

Idealerweise nutzen Sie Packtaschen für Ihr Fahrrad. Diese sind deutlich praktischer, als ein herkömmlicher Rucksack. Sie werden am Fahrrad befestigt und belasten Sie als Fahrer deshalb kaum. Falls eine längere Radtour geplant wird, dann ist die Checkliste des ADFC nur zu empfehlen.

Baden in Wiesbaden

Im Sommer kann es in Wiesbaden ziemlich warm werden. Da ist es eine willkommene Abkühlung, wenn man in einen Badesee oder ein Becken in einem Freibad springen kann. Allerdings kommt es in den Seen immer wieder vor, dass sie durch Bakterien verseucht sind. Darüber berichten wir natürlich regelmäßig. So können Sie verhindern, dass sie in einem See baden, der für diesen Zweck gar nicht geeignet ist. Deutlich sicherer ist es in den Freibädern in Hessen. Diese gibt es nicht nur in den großen Städten, sondern auch in den kleineren Gemeinden. Diese sind selbst an warmen Sommertagen nicht überlaufen. Sie können also in aller Ruhe entspannen und das Wetter genießen.

Spaß und Aufregung in der Spielbank Wiesbaden

Die Spielbank Wiesbaden gehört zweifelsfrei zu einem der Highlights in der Landeshauptstadt. Besonders beliebt ist in Wiesbaden das Spiel Roulette. Bevor sich Neulinge an die Tische wagen, sollten sie aber erst einmal mehr zu den Regeln lesen, um gut vorbereitet zu sein.

Schon im Jahr 1771 führte Fürst Carl von Nassau-Usingen das Glücksspiel in Wiesbaden ein. Dies geschah vor allem deshalb, weil das bereits zuvor in Wiesbaden eingeführte Lotto nicht die gewünschten Einnahmen erbrachte. Zunächst fand das Spiel in den Wirtshäusern der Stadt statt. Im Jahr 1810 wurde es in das Kurhaus verlegt.

Im Jahr 1872 endete die Geschichte der Spielbank Wiesbaden vorerst. Denn ein neues Gesetz sorgte dafür, dass alle Spielbanken im damaligen Deutschen Reich geschlossen wurden mussten.

Im Jahr 1946 war es endlich wieder soweit. Die US-Besatzer vergaben eine Lizenz zum Betrieb einer Spielbank. Doch erst im Jahr 1955 eröffnete die Wiesbadener Spielbank nach vielen Jahrzehnten Pause wieder ihre Tore. Wie schon im vorigen Jahrhundert, siedelte sie sich erneut im Kurhaus an. Das sorgte dafür, dass die Gäste in eine einzigartige Atmosphäre eintauchen konnten. Dies hat sich bis heute gehalten, wodurch die Spielbank Wiesbaden ein hervorragendes Ziel für einen schönen Abend ist.

Auch der Bereich Poker nimmt in Wiesbaden einen hohen Stellenwert ein. Zahlreiche Cash Game Tische und hochdotierte Turniere sorgen dafür, dass internationale Pokerprofis und Hobbyspieler in der Spielbank ein und aus gehen.

Einen Tag in einem Freizeitpark im Umland verbringen

Gerade für Familien sind die Freizeitparks in der Nähe von Wiesbaden ein hervorragendes Ausflugsziel. Dort gibt es den ganzen Tag lang Spaß und Spannung. Die Kinder können sich an den vielfältigen Attraktionen erfreuen. Und für die Erwachsenen gibt es auch ausreichend Aktivitäten, damit der Tag nicht langweilig wird. Besonders beliebt ist beispielsweise das Taunus Wunderland. Dies ist eine Mischung aus einem Streichelzoo und einem Märchenland und richtet sich vor allem an Familien mit kleinen Kindern. Der Eintritt beträgt etwa 20 Euro pro Person.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist der Freizeitpark Lochmühle. Diesen gibt es schon seit über 40 Jahren und er gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten Ausflugszielen im Bundesland. Der Eintritt ist hier noch einmal ein wenig günstiger, als im Taunus Wunderland. Trotzdem fällt der Spaß nicht geringer aus. Zahlreiche Achterbahnen und ein Streichelzoo sorgen für einen aufregenden Tag im Freizeitpark Lochmühle.

Der Erlebnispark Steinau ist ein ehemaliger Tierpark, der jetzt nur noch einige wenige Tiere hat. Er bietet vor allem Karussells und Achterbahnen. Wer es ein wenig ruhiger mag, kann sich für eine ruhige Floßfahrt entscheiden. Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren, können den Park übrigens auch im Rahmen eines Ausritts auf einem Pferd oder einem Esel erkunden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare